Viel Gutes kommt von oben

Manch Schönes aber entsteht herunten.

Vom langjährigen Niederschlagsmittel in Salzburg gehören von durchschnittlich 1184 l/m² im Jahr knapp 73 l/m² dem Dezember. Damit erreicht dieser Monat Platz neun in der Jahreswertung, an der Spitze liegt der Juli mit etwa 158 l/m².

Zum Thema Niederschlag kann man jedoch wesentlich weiter ausholen, von der Messmethodik über die Niederschlagsart, bis hin zu den klimatischen Hintergründen öffnen sich viele Wege. Einer davon ist die Form oder die Art des Niederschlags: Dieser wird grundsätzlich in flüssigen und festen Endzustand unterteilt. Des Weiteren unterscheidet man grob zwischen den Arten „fallend“ und „angelagert“.

Der flüssige fallende Niederschlag beinhaltet alle Arten von Regen: Sprühregen, Nieselregen, Tropfen, etc. Beim festen Endzustand in fallender Form wird es deutlich vielfältiger. Schnee ist die häufigste Variante, obgleich es auch hier eine breite Vielfalt gibt. Reifgraupel, Frostgraupel, Schneegriesel und Hagel sind seltenere Phänomene, die alle zumindest einen Schnee- oder Eisanteil besitzen.

Die Erscheinungsform ist stark abhängig vom Entstehungsmechanismus, besonders Temperatur und Feuchte spielen dabei eine wichtige Rolle. Das sind auch die Stichworte, die uns zum angelagerten Niederschlag führen. Während vorwiegend im Sommer in kalten Nächten der nasse Tau sich in der Wiese sammelt, findet man in der kälteren Zeit andere Arten von Blumen: Eisblumen, Reif, Frost und Eis setzen sich entsprechend der Temperatur und Feuchte an den kalten Oberflächen ab und verzaubern so die Landschaft.

Das Wetter in dieser Woche

Zunächst überwiegt noch sonniges und trockenes Hochdruckwetter, die Nächte sind empfindlich kalt. Am Wochenende kündigt sich eine Störungszone aus dem Westen an, ein Kaltluftvorstoß aus dem Norden könnte sich durchsetzen.

Aktivitätstipp

Das sonnige Wetter eignet sich für allerlei Aktivitäten im Freien und am Wochenende ist auf den Bergen Neuschnee möglich. An den langen dunklen Abenden könnte man die Skiausrüstung startklar machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.