Uni sucht die grünste WG

13 WGs treten an, die Beste gewinnt. Die Studierenden der Uni Salzburg kaufen, kochen und leben nachhaltig. Im Internet berichten sie, wie das geht.

Sie war im Vorjahr ein voller Erfolg, nun startet die zweite „Green WG Challenge“. Den Öko-Wettbewerb veranstaltet die Uni Salzburg in Kooperation mit dem Land Salzburg. „Wir wollen uns bewusst machen, was unser Handeln tatsächlich bewirkt und wie wir umweltfreundlicher leben können“, sagt der Psychologie-Student Niklas Hofmann. Er und seine WG haben sich wie zwölf weitere für den Bewerb qualifiziert. Bis 15. Jänner 2020 müssen sie jede Woche neue Öko-Aufgaben lösen.

In der ersten Woche gilt es, fairen Handel in Salzburg aufzuspüren und zu schauen, wie man ihn in den Alltag integrieren kann. Später stellen sich die jungen Leute Themen rund um Energie, Elektroschrott, den eigenen CO2-Spuren oder wie sie vermeiden können, dass Lebensmittel im Müll landen. Die Teams sind motiviert. „Schon in meiner Kindheit war Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema“, sagt Sportstudentin Johanna Stögermayr. Sie will in punkto Nachhaltigkeit dazulernen, „damit auch die nächste Generation noch eine gesunde Welt vorfindet“.

Bei dem Wettbewerb gehe es um Veränderung im positiven Sinne, sagt Initiatorin Isabella Uhl. Beim Umweltschutz spiele Motivation und Spaß eine große Rolle. Darum gibt es am Ende der WG-Challenge auch wertvolle Preise zu gewinnen. „Das Siegerteam erhält eine Interrailreise im Wert von 500 Euro“, so die Umweltpsychologin. Als weitere Preise warten Lebensmittelgutscheine, Semestertickets und ein Hüttenwochenende.

Auf der Homepage der Uni Salzburg ist nachzulesen, wie die Teilnehmer der ersten WG-Challenge ihre Aufgaben gelöst haben und welche Tipps sie für umweltbewusste Leute zusammengestellt haben.
Infos auf www.uni-salzburg.at

Von Sabine Tschalyj

Bild oben: Mit von der Partie ist die Studenten-WG „Grüne Veltliner“: Niklas Hofmann, Selina Bergmann und Hannah Warnecke. Bild: privat