Eichen sollst du suchen

Warum wir die Sache mit dem Klima schaffen werden.

„Bäume sind Heiligtümer. Sie predigen das Urgesetz des Lebens“, schrieb Hermann Hesse.
In all dem technischen Blingbling, das uns so verzückt, scheinen wir Menschen die Lebensgesetze vergessen zu haben. Etwas für „heilig“ zu halten, gilt als vormodern, ja  lächerlich. Doch unsere Geräte und Maschinen machen uns weder unsterblich noch vermögen sie unsere eigentliche Natur zu ändern: Der Mensch ist verletzlich, leicht auslöschbar.
Als der Urwald im Amazonas brannte und der brasilianische Präsident  darüber höhnte, haben viele den  Schmerz gespürt, der sich stets einstellt, wenn man die Lebensgesetze verletzt. Die Rebellion gegen das Verheizen und Verschmutzen unserer Lebensgrundlagen – von Mutter Erde – ist eine kräftige, eine lebensnotwendige Reaktion.
Wer je unter der Krone eines wirklich alten Baumes gestanden ist, unter einer 1000-jährigen Eiche mit einem Stamm stark wie fünf Soldaten, der empfindet Demut. Weil wir Menschen genauso empfindsam sind, werden wir die Sache mit dem Klima hinkriegen.