DJ Kollektiv lässt Tanzfläche beben

Das Salzburger „Trips Kollektiv“ feiert Jubiläum: Am Samstag steigt die zehnte Party. Wohin die Reise geht, bleibt ungewiss.

Das DJ-Pult hat die Form eines Raumschiffes. Von der Decke hängen Ufos. Ein Schild weist in Richtung des Planeten Mars. So dekorierte das Salzburger DJ-Kollektiv „Trips“ zuletzt die Party im vergangenen November. Mehr als ein halbes Jahr ist seitdem vergangen, doch nun basteln die Salzburger wieder. In ihrer Werkstatt bereiten sie derzeit ihr Jubiläum vor. Denn: Die zehnte Veranstaltung der Salzburger findet kommenden Samstag statt.

Raumschiff oder DJ-Pult? Foto: Karolina Mai

Das Trips Kollektiv organisiert seit zwei Jahren Elektro-Partys in der Stadt. Gegründet haben es Dominik Schönauer und Sebastian Jäger. Ihre ersten Veranstaltungen stiegen in der Rockhouse-Bar. „Zur allerersten Party kamen maximal 35 Leute“, erinnert sich Schönauer. Doch die Gäste wurden stetig mehr und damit ein größerer Veranstaltungsort notwendig: Nun finden die Partys mit bis zu 300 Gästen im Jazzit statt.
Jede davon steht unter einem zuvor ausgewählten Motto, an das die Dekoration und Musik angepasst werden. Bisher wählten die Salzburger dafür Reiseziele. Ob Asien, Sibirien, Saudi-Arabien oder Ägypten: Die Gäste der Partys des Trips Kollektivs waren schon dort. Sie bereisten annähernd jeden Kontinent und kamen sogar über den Planeten hinaus – zuletzt bis ins Weltall. Zumindest für die Dauer einer Nacht, denn der Sonnenaufgang bringt die Feierwütigen zurück in die Mozartstadt.
„Für die zehnte Party haben wir jedoch etwas völlig Neues geplant“, sagt Schönauer. „Was die Gäste genau erwartet, bleibt ein Geheimnis. Wohin die Reise nach dem All auch hinführen mag, das Jazzit wird jedenfalls nur schwer wiederzuerkennen sein.“

Mitgründer des „Trips Kollektivs“ Dominik Schönauer. Foto: Karolina Mai

Was Schönauer ebenfalls verrät: Für die Dekoration der Jubiläums-Party haben sich die Salzburger keine kreativen Grenzen gesetzt. So beinhalte diese sowohl eine Gartenhütte aus Holz, aber auch Wohnzimmerlampen und zahlreiche Pflanzen.
Aufwändige Deko bei einer Elektroparty? Für das Trips Kollektiv ist das ein Muss und zeitgleich sein Markenzeichen. Die beiden DJs organisieren die Partys deshalb längst nicht mehr allein – mittlerweile besteht das Trips Kollektiv aus einem zehnköpfigen Team.
„Die Wochen vor den Veranstaltungen sind jedoch immer stressig“, sagt Schönauer. Der Aufwand sei es aber Wert, denn nur so lasse sich ein unvergesslicher Abend schaffen.

Nächste Party des Trips Kollektivs am 13.7. im Jazzit.

Dominik Schönauer bastelt mit DJ-Kollege Felix Awender die Dekoration für die zehnte Party. Foto: Karolina Mai

Anna Boschner