Sitzen ist das neue Rauchen

Bewegung tut not – und macht uns prompt fitter.

Das viele Sitzen macht uns krank. Wir meinen gesund zu bleiben, wenn wir uns nicht aktiv schädigen, etwa durch Rauchen. Dabei ist Bewegungsmangel so schädlich wie Rauchen, nur nicht so verpönt.

Doch die Zahlen zeigen, wie dramatisch sich unsere Bequemlichkeit auswirkt. In der Europäischen Union lassen sich jedes Jahr eine Million Todesfälle und der Verlust von acht Millionen Lebensjahren auf Bewegungsmangel zurückführen. Darauf weisen Mediziner wie Josef Niebauer vom sportmedizinischen Institut des Uniklinikums Salzburg schon lange hin. Ihre Appelle verschallen bisher. Ein Drittel der Erwachsenen und zwei Drittel der Jugendlichen in der EU bewegen sich zu wenig.

Dabei tut Bewegung spürbar gut, wie eine aktuelle Studie am Uniklinikum Salzburg zeigt. Dort ließen rund 20 Mitarbeiter eine Zeit lang das Auto stehen. Stattdessen gingen und radelten sie zur Arbeit und wieder heim. Prompt sank bei ihnen der Blutdruck und sie verloren etwas Körperfett. Dafür verbesserten sie ihre körperliche Leistungsfähigkeit und fühlten sich fitter. Könnte man ja einmal ausprobieren.