Donnerstag ist Baby-Tag

Babys kommen in Salzburg meist wochentags. Maximilian und Anna führen die Namensliste an. Weitere spannende Daten der Landesstatistik.

Auch wenn die lauen Mainächte zu Liebesabenteuern verführen mögen, so sind die Salzburgerinnen und Salzburger in den langen Winternächten rund um den Jahreswechsel am zeugungswilligsten. Darauf lassen die Daten der Landesstatistik Salzburg schließen. August und September sind über die Jahre hinweg die geburtenreichsten Monate. Auch kommen mehr Kinder während der Woche als am Wochenende zur Welt, hier schlagen die geplanten Kaiserschnitte zu Buche. 2017 war der Donnerstag der geburtenstärkste Tag (Daten für 2018 liegen noch nicht vor).

Nach einer längeren mageren Phase steigt die Geburtenzahl seit drei, vier Jahren wieder an. 2017 war ein Rekordjahr mit 5846 Babys. Das war die höchste Zahl seit 1997. Zurückzuführen ist das auf die gestiegene Kinderzahl pro Frau, die im Jahr 2017 im Durchschnitt bei 1,61 Kindern lag und damit so hoch wie zuletzt 1984. Zudem ist die Zahl der potenziellen Mütter wieder größer geworden, wissen die Statistiker. Es dürfte auch damit zusammenhängen, dass Frauen mit Migrationshintergrund eher zu kinderreicheren Familien tendieren. 28 Prozent (1635 Babys) der Neugeborenen hatten eine ausländische Mutter.

Wie viele Kinder wünschen sich Familien? 2863 (49%) der Babys waren das erste Kind ihrer Mutter, 2085 (35,7%) das zweite und 669 (11,4%) das dritte. 3,9% der Kinder hatten mehr als drei ältere Geschwister. Zwei Salzburgerinnen brachten 2017 jeweils ihr neuntes Kind auf die Welt.

Ein Rekordhoch erreichte das Durchschnittsalter der Mütter, das 2016 wie 2017 bei 30,7 Jahren lag (erstgebärend: 29,3 Jahre). Die jüngste Mutter war 14,8 Jahre, die älteste 52,8 Jahre alt. Zu den Vätern gibt es keine vergleichbaren Daten, da nur jene der verheirateten Väter erhoben werden.

2018 wurden laut vorläufigen Angaben der Statistik Austria 5570 Babys, also etwas weniger als 2017, geboren. Laut Prognose wird sich die Zahl der Geburten in den nächsten Jahrzehnten zwischen 5400 und 5800 Geburten einpendeln.

Weitere Zahlen von der Landesstatistik Salzburg unter der Leitung von Gernot Filipp
  • Anzahl der Geburten 2017 im Land Salzburg: 5846
  • Anzahl der Geburten 2017 in der Stadt Salzburg: 1549
  • Anteil der Kaiserschnitt-Geburten 2017 im Bundesland: 25%
  • Anteil der Kaiserschnitt-Geburten 1997 im Bundesland: 12,2%
  • Anzahl Hebammen 2017: 151
  • Geburten je Hebamme: 39
  • Anteil Hausgeburten 2017 im Bundesland: 0,7%
  • Anteil Hausgeburten 1968 im Bundesland: 8,6%
  • Geburtenreichster Wochentag ist der Donnerstag. Das ist Platz 1
  • Durchschnittsgewicht der Babys in Gramm: 3317
  • Durchschnittsgröße der Babys in Zentimetern: 51
  • Unehelichenquote im Bundesland: 43,7%
  • Babys mit mehreren Vornamen im Bundesland: 36,7%
  • Anteil der Babys, die überwiegend gestillt werden:
  •  Ab der Geburt: 85%
  • Nach vier Monaten: 65%
  • Nach sechs Monaten: 15%
  • Anteil der Babys, die teilweise gestillt werden:
  • Ab der Geburt: 95%
  • Nach vier Monaten: 75%
  • Nach sechs Monaten: 65%
  • Nach einem Jahr: 20%
  • Was rein geht, muss (zum Teil) wieder raus – Windeln:
  • Gesamtzahl der Windeln pro Kind: 4000
  • Durchschnittsgewicht einer vollen Windel in Gramm: 250
  • Windelgewicht pro Kind pro Jahr in Kilogramm: 400
  • Windelgewicht in Tonnen im Bundesland Salzburg 2017: 2300

Von Petra Suchanek

Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.