Ein Paradies für Sonnenanbeter

Das Schwarze Meer ist für Familien, aber auch für Partymacher zum Urlauben ideal. Die Strände zählen zu den schönsten in ganz Europa.

Die Strände an der Schwarzmeerküste bestehen aus ganz feinem Sand. Dazwischen findet man immer wieder auch ruhige Buchten, romantische Küstendörfer und beeindruckende Bergformationen.

Zu den beliebtesten Badeorten zählen etwa Obzor, Sveti Vlas oder Duni. Sie alle verfügen über ein angenehmes Klima und ausreichend Wassersport- bzw- Shoppingmöglichkeiten. Der bis zu 150 Meter breite und sieben Kilometer lange „Sonnenstrand“ gilt als ausgesprochenes Ferien- und Kinderparadies. Die Geschäfte, Bars, Restaurants und Diskotheken entlang der Strandpromenade im Zentrum ziehen aber auch junge Partyurlauber an, die hier für wenig Geld ausgiebig feiern können.

Der Name „Goldstrand“ leitet sich aus einer Sage ab. Demnach sollen Piraten hier einst einen großen Goldschatz vergraben haben, worauf sich das Land rächte und das Gold in Sand verwandelte. Heute zählt der ca. drei Kilometer lange Küstenabschnitt zu den beliebtesten Urlaubszielen Bulgariens. Die warmen Mineralwasserquellen sind für ihre gesundheitsfördernde Wirkung bekannt, welche sie unter dem hier herrschenden Klima besonders bei der Behandlung von Neurosen, Arthritis, Asthma, Stress, chronischer Pharyngitis, Bronchitis usw. entfalten.

Vom Naturpark bis zur Ausgehmeile

Nicht weit vom Goldstrand entfernt befindet sich der Naturpark Zlatni Pyasatsi. Darin wachsen rund 500 Pflanzenarten. Auch einige – vom Aussterben bedrohte – Tierarten wie z.B. Bussarde, Habichte, Falken, Pirole oder Finken sind hier heimisch. Ganz zu schweigen von den Partymäusen. Diese findet man vorwiegend in den angesagten Clubs und Discos der Region. So zum Beispiel in der Arrogance Music Factory, wo auf insgesamt fünf „Floors“ für jeden Musikgeschmack etwas geboten wird.

Wer sich für Kultur interessiert, wird von Nessebar begeistert sein. Die historische Stadt wurde vor mehr als 3200 Jahren gegründet, liegt 36 km nordöstlich von Burgas und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf der kleinen Halbinsel mit einer Fläche von gerade einmal 75 Hektar gab es einst 40 Kirchen, die heute teilweise noch immer besucht werden können. Die Neu- und die Altstadt sind durch eine Landenge voneinander getrennt, welche sich perfekt für einen Spaziergang eignet.

Die Stadt Sozopol ist ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel. In der Altstadt findet man Gassen mit Kopfsteinpflaster, zahlreiche Kirchen, Teile der ehemaligen Stadtmauer sowie alte Stein-Holzhäuser. Weitere Anlaufpunkte sind der Hafen mit den Fischerbooten, das Archäologische Museum oder die Kunstgalerie. Im Jahr 2010 wurden bei archäologischen Ausgrabungen auf der Insel „Hl. Ivan“ die Gebeine von Johannes dem Täufer entdeckt. Heute wird die Reliquie in der Kirche „Hll. Kyrill und Method“ aufbewahrt und zieht Pilger aus der ganzen Welt an.

Von Michaela Pircher

Bildtext: Bulgarien lockt mit traumhaften Stränden. An diesen werden auch Bootsfahrten und vielfältige Wassersportarten geboten. Bild: Neckermann Reisen