Wenn Obstblüten gefährlich leben

Frostige Ausreißer im milden April. Die treffen Obstbäume aufgrund des Klimawandels stärker als früher.

Von Tag zu Tag wagt sich der Frühling jetzt in Salzburg in größere Höhen. Der weiße oder rosarote Blütenteppich der Obstbäume überzieht nach dem Flachgau in den nächsten Tagen und Wochen auch die Gebirgsgaue. Und damit beginnt auch das Zittern um die Ernte, schließlich kann eine einzige kalte Nacht die Blüten eines ungeschützten Baums zerstören. Die späten Aprilfröste der Jahre 2016 und 2017 haben in vielen Obst- und Weinbaugebieten Österreichs große Schäden angerichtet, der frostfreie April 2018 hatte dagegen vielerorts eine Rekordernte zur Folge.

 

Wie oft schlägt der späte Winter zu? Bis zur Jahrtausendwende bildete sich in den tiefen Lagen Salzburgs eine Schneedecke in der zweiten Aprilhälfte statistisch gesehen alle fünf Jahre. Seither dominierten milde April-Monate, Ausreißer gibt es aber nach wie vor: Vor zwei Jahren war die Stadt Salzburg in der zweiten Aprilhälfte weiß – immerhin drei Zentimeter Schnee lagen am 20. April 2017 in Freisaal. Frost kommt im langfristigen Vergleich in Gebieten oberhalb von 800 Metern fast jedes Jahr auch noch in der zweiten Aprilhälfte vor. Im Flachgau wird es nur noch selten so kalt, doch selbst hier wird es durchschnittlich alle drei Jahre auch zu dieser Jahreszeit noch gefährlich für empfindliche Blüten und Triebe.

 

Obstbäume sind in Zeiten des Klimawandels durch späte Kaltlufteinbrüche sogar stärker betroffen als in früheren Jahrzehnten, weil viele Pflanzen durch die immer wärmeren Frühlingsmonate früher zu blühen beginnen. Der Austrieb beginnt mittlerweile etwa zwei Wochen früher als noch in den 1970er-Jahren. Späte Aprilfröste gibt es  aber auch im wärmeren Klima!

Das Wetter in dieser Woche

Die Temperaturen passen recht gut zur Jahreszeit, schwacher Tiefdruckeinfluss sorgt aber für wechselhafte Bedingungen. Immer wieder können sich aus Quellwolken Regenschauer bilden.

Aktivitätstipp:

Etwas Regen sollte nicht von sportlichen Aktivitäten im Freien abhalten – so  kann man der ersehnten Bikini- und Badehosenfigur ein Stückchen näherkommen.