Sporteln mit Mama und Papa

Aktivurlaub funktioniert auch mit Kindern gut – zuhause genauso wie in der Ferne.

Den Urlaub aktiv mit der Familie zu verbringen, wird den Menschen immer wichtiger, weiß Michael Kröll von Eurofun Touristik mit Sitz in Obertrum. „Wir haben uns vor zwei Jahren bewusst für den Markt für Familien entschieden, weil die Nachfrage da ist“, sagt Kröll. Die Buchungszahlen gingen stetig nach oben.

Nun ist es nicht jedermanns Sache, mit anderen Familien unterwegs zu sein, wie dies bei klassischen Gruppenreisen der Fall ist, weiß Kröll. Deshalb habe man sich mit der Marke Euroaktiv auf die individuelle Familienreise spezialisiert. Bei dieser ist das Aktivprogramm vororganisiert, die Familie macht sich aber allein und ohne Reiseleitung auf den Weg. Besonders gern unternehmen Familien Radreisen (vor allem in Südtirol), aber auch Multiaktivurlaube.

Diese verbinden verschiedenste Aktivitäten: Vom Kajak- und Kanufahren bis zu Klettern, Biken, Wandern, Reiten, Rafting, Schnorcheln, Surfen, Kiten, Bogenschießen und ähnlichem mehr können sich Groß und Klein gemeinsam so richtig austoben. Das geht in Tirol genauso wie in Spanien, Frankreich oder Skandinavien. Das Besondere daran: Die Kinder müssen nicht irgendwo „geparkt“ werden, sie können an allen Aktivitäten teilnehmen. „Unsere Guides sind extrem flexibel. Bei den Größeren machen sie etwas Spektakuläreres, bei den Kleinen passen sie auf, dass diese nicht überfordert sind“, sagt Kröll.

 

  • Im Hochseilpark. Bild: Eurofun
  • Der Hochseilgarten macht der ganzen Familie Spaß. Bild: Eurofun
  • Mal was anderes: Kajakfahren auf Madeira. Bild: Eurofun
  • Sportlich anspruchsvollere Tour: Surfen auf Madeira. Bild: Eurofun
  • Auch das Entspannen kommt bei den Aktivurlauben nicht zu kurz. Bild: Eurofun
  • Bei Radtouren können auch schon ganz Kleine mit - im Radanhänger. Bild: Eurofun

 

Die Reisen sind auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt, die Strecken bei Wander- und Radreisen entsprechend kürzer, sicher, flach und führen oft entlang von Spielplätzen oder Schwimmbädern vorbei, wo man Halt machen kann. Grundsätzlich eignen sich die Touren für Kinder ab sechs Jahren, beim Radfahren können auch Kleinere – im Anhänger – mitgeführt werden.

Die Familien bekommen eigens auf die jeweilige Reise abgestimmte Unterlagen mit auf den Weg, die über kinderfreundliche Attraktivitäten in der Umgebung informieren. „Unsere Reisen sind so geplant, dass man circa den halben Tag fixes Programm hat, den Rest der Zeit kann man rundherum selbst gestalten und machen, was man will“, sagt Kröll.

Je nach Reisezeit, Alter der Kinder und Destination kostet eine Woche für zwei Erwachsene und zwei Kinder ab 1900 Euro (ohne Anreise). Spaß, Bewegung und Erholung gehen bei dieser Form von Urlaub Hand in Hand. Das Feedback sei jedenfalls „extrem gut“, freut sich Kröll.

Von Petra Suchanek