Jetzt mal lieber kein Wahrsager sein

„Keine Wahl? Keine Ergebnisse in der Lieblingszeitung?“ Sie wissen, wer die Wahl gewonnen hat. Wir nicht.

Wochenlang waren sie ein zentrales Thema. Auch bei uns im Fenster – die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen. Speziell jene in der Stadt Salzburg. Wir haben dem politischen Diskurs breiten Raum gegeben. Auch den unterschiedlichen Meinungen zu aktuellen Herausforderungen. Sie sind schließlich die innere Triebkraft einer Demokratie. Jetzt war es soweit. Es wurde gewählt. Sie kennen das Ergebnis. Wir nicht.

Warum das? Zwei Tage vor der Wahl geschah Wesentliches. Nämlich der Andruck dieser Zeitung, die Sie gerade in Ihren Händen halten. Vielleicht haben Sie sich ja schon gefragt: „Keine Wahl? Keine Ergebnisse in der Lieblingszeitung?“

Nein, wir mussten passen. Wir wollten uns auch nicht aufs Kaffeesudlesen einlassen, wie es in den letzten Jahren manche Meinungsforscher taten. Die Kartoffel, endlich als Wahrsager schlau sein zu wollen, war uns, war mir zu heiß.

Wie immer die Wahl ausging, wer immer Bürgermeister wurde oder es in einer Stichwahl wird: Die Erde dreht sich weiter. Salzburg bleibt der schönste Platz der Welt. Aber auf Dauer nur dann, wenn die Politiker aller Farben gemeinsam anpacken. Wir Wähler sollten ihnen das wert sein. Oder nicht?

Von Heinz Bayer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.