Hausmittel zum Heilen und Lindern

Lavendel hilft dem Bauch, Essig der Haut. „Fenster“-Autorin Karin Buchart veröffentlicht ein Hausmittel-Buch.

Hausmittel zu belächeln wäre kurzsichtig. Wenn altes Wissen jahrzehnte oder sogar jahrhundertelang überliefert wird, muss etwas dran sein. Die Gründerin der Akademie für Traditionelle Europäische Heilkunde in Unken, Karin Buchart, bringt am 21. März im Servus-Verlag das Buch „Hausmittel“ heraus. Darin erklärt die Autorin der „Heilsam“-Kolumne im „Fenster“ (S. 21), wie man mit Hausmitteln heilen und lindern kann.

Was macht Hausmittel so besonders, dass man über sie ein  400-Seiten-Buch schreibt? Ernährungswissenschafterin Buchart: „Wer Hausmittel benutzt, bestimmt selbst, was er sich verabreicht. Dieses Gefühl von Selbstbestimmtheit fördert an sich schon die Gesundheit.“ Die Kunst sei, einzuschätzen, ab wann professionelle Hilfe nötig ist.

Die Zutaten hat man zuhause

Vorteilhaft sei auch, dass Hausmittel  schnell verfügbar sind und  fast nichts kosten. Es sind ganz gängige Dinge wie Joghurt, Essig oder verschiedene Kräuter, die man für Hausmittel braucht. Die Heilpflanzenexpertin beschreibt in dem Buch Hausmittel mit Zutaten, die man in einem durchschnittlichen Haushalt  findet oder zumindest im Lebensmittelgeschäft kaufen kann.
Mit ein- und demselben Zutat eines Hausmittels lassen sich oft mehrere Wehwehchen lindern. Doch bei der Zubereitung  gibt es kleine Unterschiede und die sollte man tunlichst beachten. „Die Ziehzeiten von Aufgüssen und die Verhältnisse der Zutaten sind genau ausgeklügelt, um die richtige Wirkung zu erzielen“, betont Karin Buchart.

Der Sauerhonig – ein ganz besonderes Hausmittel

Insgesamt 40 Gesundheitsthemen behandelt Buchart in dem neuen Buch, von A wie Arteriosklerose bis W wie Wunden. Der Leser erfährt, dass Tee aus einem Esslöffel Lavendelblüten und einem halben Liter Wasser (ziehzeit fünf Minuten) bei Oberbauchbeschwerden und Blähungen hilft. Wer lieber Kümmel oder Wacholderbeeren mag: Die wirken ebenso gut. Eine Hafer-Essig-Auflage verschönert die Haut, bei Prellungen und Verbrennungen hilft eine Topfenauflage. Achtung: Nicht bei  offenen Wunden auftragen!

Eine Art Alleskönner ist Karin Bucharts liebstes Mittel, der Sauerhonig. Der tut dem Darm, der Haut und sogar der Stimmung gut. So  geht es: 300 g leicht erwärmten Honig in 100 ml Apfelessig (reiner Gärungsessig) auflösen. Vor dem Frühstück und eventuell abends einen EL Sauerhonig in ein Glas lauwarmes Wasser einrühren und trinken.

Buch ab 21. März erhältlich

„Hausmittel in einfacher Anwendung zum Heilen und Lindern“ von Karin Buchart, 397 Seiten, Servus Verlag, erscheint am 21. März.

Buchpräsentationen:
21.03. 9 Uhr TEH Naturwerke Hollersbach
21.03. 19 Uhr WIFI Salzburg
03.04. 19 Uhr TEH Akademie Unken

Bild oben: Lavendel beruhigt auch den Bauch, so Karin Buchart.  Im Bild: Eine Gammaeule   (Falter) im Anflug. Bild: Heinz Bayer

Von Sabine Tschalyj