Weiß oder grün: Der Wind bestimmt

Der Wind gibt den Ausschlag dafür, wie viel es schneit. Entscheidend sind die Hindernisse in der Strömung.

Die Schneelage im Land Salzburg ist nach dem Starkschneefall vom Jänner überdurchschnittlich. Auf den Bergen an der Alpennordseite liegen die Schneehöhen im Bereich der höchsten je gemessenen Werte. In den Tälern der Gebirgsgaue liegen zwischen 30 und 80 cm Gesamtschnee, in höheren Tallagen, etwa in Lungötz oder zwischen Leogang und Hochfilzen sogar über 150 cm!
Woran liegt es nun, dass im Bereich der Stadt Salzburg kaum Schnee liegt und sonst die Schneelage so außergewöhnlich ist? Ein Grund ist die Verteilung des Niederschlags generell, das gilt für Sommer und Winter gleichermaßen: Es gibt Staubereiche, meist direkt vor und hinter den großen Bergen, wo sich die Wolken ihrer Niederschlagslast entledigen.

So eine Barriere sind die Gebirgsketten vom Dachstein über Gosaukamm, Tennengebirge, Berchtesgadener Alpen bis zu den Steinbergen. Dort wird die Luft von Norden angestaut und es fällt doppelt so viel Niederschlag wie etwa in Mattsee. Der ausschlaggebende Faktor, der zwischen keinem Schnee und viel Schnee entscheidet, ist aber nicht der Niederschlag, sondern der Wind: Dort, wo der Höhenwind durchgreifen kann, werden Kaltluftseen ausgeräumt und der Schnee geht rasch in Regen oder feuchten Schnee über. Deshalb bleibt in der Stadt seltener Schnee liegen. Dort, wo sich mehrere Hundert Meter dicke Kaltluftseen halten können, hinter dem Pass Lueg oder südlich von Saalfelden, fällt der Niederschlag noch stundenlang in dicken Flocken. Die Anordnung der Gebirgsgruppen bzw. die abgeschlossenen Täler, erzeugen den Bilderbuchwinter und die starken Kontraste.

Aktivitätstipp:

Das Wetter ist ideal für Aktivitäten im Freien. Die außergewöhnliche Schneelage und die milde Luft in der Höhe locken in die Ski- und Tourengebiete. Aber auch ein gemütlicher Kaffee oder eine Lesestunde an einem windgeschützten, sonnigen Platz bieten sich an.

Diese Woche

Hochdruckeinfluss ist wetterbestimmend und hält Störungszonen wohl bis zum Wochenende von uns ab. Über weite Strecken dominiert Sonnenschein, die Nachmittage sind teilweise richtig frühlingshaft….