Über Stock und Stein

Wanderreisen liegen im Trend, gerade im Frühling. Denn wer ein Land zu Fuß erkundet, der erlebt es ganz anders als im Auto.

So kommt man beim Wandern mit Leuten in Kontakt, erlebt die Natur viel bewusster und ist dabei aktiv. „Wanderreisen liegen seit Jahren ungebrochen im Trend. Da spielen Nachhaltigkeit, Naturerlebnis, Entschleunigung und ökologisches Reisen eine Rolle“, weiß Verena Sonnenberg von Eurofun Touristik in Obertrum, deren Sparte „Eurohike“ sich auf organisierte Wanderreisen mit Gepäcktransfer spezialisiert hat.

Am Weg Richtung Gardasee. Foto: Eurohike

Ein „Wahnsinnstrend“ seien die Alpenüberquerungen. „Von Meran über die Dolomiten zum Gardasee ist unsere absolute Bestsellerreise“, so Sonnenberg. Deshalb habe man diese erweitert von München bis Venedig. Vor der Lagunenstadt liege ein „tolles Naturschutzgebiet. Und in Venedig zu Fuß anzukommen, ist etwas ganz Besonderes“. Man kann sich auch für eine Etappe des Weges entscheiden, es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade. Ob eine Woche oder vier, stets gilt hier: Der Weg ist das Ziel.

Alpen, Weingebiete, Küsten: das Land zu Fuß entdecken

Nicht nur ältere, auch junge Menschen begeistern sich für Wanderreisen. „Es geht nicht nur um den sportlichen Charakter, sondern auch darum, etwas zu erleben“, so Sonnenberg.

Gerade im Frühling locken viele Destinationen im Süden, die während der Sommermonate zu heiß sind: Mallorca, die Amalfiküste, Cinque Terre oder auch Portugal mit seinen schönen Küsten-Wanderwegen eignen sich wunderbar für Frühlingstouren: „Da scheint die Sonne, aber es ist noch nicht heiß. Die Natur erwacht gerade, alles beginnt zu blühen.“

Auch durchs Piemont und Ligurien zu wandern, ist ein besonderes Naturerlebnis. Foto Eurohike

Wer auf die Anreise im Flugzeug verzichten will, der wird auch unweit von Österreichs Landesgrenzen im Frühling Wanderparadiese finden, etwa das Schweizer Tessin, Südtirol oder auch das Piemont. Entlang der Mosel kann man Wandern und (Wein-)Genuss gut verbinden.

Wer kein Flugzeug für die Anreise braucht, kann relativ spontan buchen, denn: „Die Kapazitäten sind gut, weil noch kaum Touristen unterwegs sind“, weiß Sonnenberg. Wanderreisen haben nämlich noch einen Vorteil: Man urlaubt nicht in der Masse. Wem das Verreisen im Frühling zu knapp wird: Die südlichen Destinationen eignen sich auch gut für Wanderungen im Spätherbst.

Von Petra Suchanek

Am Hauptbild: Wandern auf Mallorca ist im Frühling ein Traum, wenn Hitze und Massentourismus noch in weiter Ferne liegen. Foto: Eurohike