Malerische Städte, traumhafte Strände

Portugal hat viele Seiten: Im südwestlichsten Land Europas kommt so ziemlich jeder Urlaubstyp auf seine Kosten.

Denn Portugal eignet sich für einen Städtetrip genauso wie für Aktivurlaube und entspannte Badeurlaube für die Familie. Letztere sind im Süden des Landes besonders reizvoll: Die Algarve ist berühmt für ihre Sandstrände mit den steil ins Meer abfallenden Klippen. Die Unterwasserwelt in der zerklüfteten Region ist zudem ein Paradies für Taucher, vor der Küste von Portimão kann man gar ein versenktes Schiffswrack erforschen.

An der Algarve. Foto: Pixabay

Doch auch der Norden Portugals hat seinen Reiz. Am besten lässt er sich von Porto aus erschließen. Die zweitgrößte Stadt des Landes konkurriert seit jeher mit der Hauptstadt Lissabon, sie ist berühmt für ihren Portwein, der in riesigen Weinkellern entlang des Flusses Douro gelagert wird. In Führungen werden die traditionellen Brauprozesse erklärt – samt Verkostung. Die Altstadt Portos wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, sie erstreckt sich vom schön gekachelten Bahnhof bis runter an die Ufer des Douro, wo der Hafen noch das Flair einer alten Handelsstadt versprüht.

Vinho Verde, Portwein und dazu herrliche Ausblicke Per Schiff kann man auf dem Fluss in die reizvolle Landschaft der Weinbauregion des Douro-Tals eintauchen. Fährt man von Porto weiter Richtung Süden säumen zahlreiche malerische Fischerdörfer den Weg, auch gelangt man an den westlichsten Punkt des europäischen Festlandes: das Cabo da Roca.

Die alte Handelsstadt Porto ist bekannt für ihren vorzüglichen Portwein. Bild: Pixabay

In der Hauptstadt Lissabon ist die Fahrt mit der Straßenbahn, eines der beliebtesten Fotomotive, fast ein Muss. Im Stadtteil Belém lockt eine von vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt, das berühmte Entdeckerdenkmal Torre de Belém. Beim Stadtspaziergang sollte das Künstlerviertel Chiado nicht fehlen, dort findet sich auch das berühmte Café „A Brasileira“ mit einer Statue des Dichters Fernando Pessoa.

Apropos Literatur: Nobelpreisträger José Saramago machte das Alentejo mit seinen Korkeichenwäldern, Olivenhainen und Weinbergen berühmt. Wer zwischendurch die Seele bei einem guten Buch baumeln lassen will, findet da reichlich schöne Plätze. Man kann es auch durchwandern: Der Fernwanderweg Rota Vicentina, ein 350 Kilometer langes Wegenetz, läuft die Südwestküste Portugals entlang durch das Alentejo und die Algarve.

Von Petra Suchanek