„Grünste“ WGs wurden gekürt

Die Uni Salzburg ehrte umweltbewusste junge Leute, die Umweltschutz mit Humor praktizieren.

„Ich glaube fest daran, dass wir die Welt noch retten können.“ So endete der „Lemontree“-Coversong, den Romy Burkhardt und Nicolai Schuler jüngst in der Edmundsburg in Salzburg vorspielten. Das Publikum war begeistert von dem witzigen Öko-Lied. Romy und Nico räumten ex-aequo mit der Studenten-WG „Greensekatzen“ Platz 1 der ersten Green WG Challenge ab und gewannen eine Interrail-Reise.

Landeten mit ihrem Auftritt der zehnwöchigen Green WG Challenge ebenfalls auf Platz 1: Die „Greensekatzen“. Bild: Sabine Tschalyj

Das Projekt der Uni Salzburg, unterstützt vom Land und Partnern wie dem „Fenster“, richtete sich an Studierende, die sich für einen nachhaltigen Lebensstil interessieren. „Zehn Wochen, 30 Studierende, 30 Aufgaben“, umriss Umweltpsychologin Isabella Uhl-Hädicke die Eckpunkte des Wettbewerbs. Die jungen Frauen und Männer mussten dabei herausfinden, ob ihr Strom wirklich „grün“ ist (ist er meistens nicht) und wie viel sie einsparen können (viel). Es galt, Kleidertauschpartys  und Kochabende mit saisonalen-regionalen Bio-Zutaten durchzuführen. Im Vordergrund stand  der Spaß am gemeinsamen Umweltschützen.

Tipp: Die WG „Meow“ gründet eine Plattform für junge Leute mit Interesse an den grünen Ideen. Kontakt: Tel. 0662-8044-2415 (Isabella Uhl-Hädicke).

Von Sabine Tschalyj

Bild oben: Nico und Romy gewannen die Green WG Challenge. Bild: Sabine Tschalyj