Salzburg anno dazumal

Der Kaufmann und Privatier Carl von Frey (1826–1896) war einer der ersten Amateurfotografen Salzburgs – und ein begnadeter noch dazu.

Seine Fotografien geben Einblick in das städtische Leben im ausklingenden 19. Jahrhundert. Das Stadtarchiv Salzburg verfügt über die zur Gänze erhaltene Sammlung von mehr als 1300 Glasplattennegativen von Carl von Frey.

Es brachte einen umfassenden Bildband unter dem Titel „Salzburg 1888–1896 in Fotografien des Carl von Frey. Städtisches Leben zwischen Tradition und Fortschritt“ in seiner Schriftenreihe heraus. Zum Jahreswechsel erschien zudem der Kalender „Frauenbilder um 1900“, dem die Bilder auf dieser Seite entnommen sind.

Darin abgebildet sind Frauen aus der Frey-Familie, wie Anna von Frey, die als erste Salzburgerin 1869 den Großglockner bestieg (kl. Foto u. li. mit Enkelin Julia Richter, 1890) oder Mina Richter und die Köchin Marie 1891 in der Freyburg am Mönchsberg (kl. Foto u. re.), aber auch unbekannte Passantinnen.

Von Petra Suchanek

Hauptfoto: Das Ehepaar Leonie und Max von Frey beim Schilauf bei Nußdorf, 1893. Foto: Stadtarchiv Salzburg / Sammlung Carl von Frey

 

Vier Mädchen mit Schlitten vor einer Krämerei, undatiert. Foto: Stadtarchiv Salzburg / Sammlung Carl von Frey

Leonie von Frey in Trauerkleidung vor der Villa Schmederer in Parsch, 1893.  Foto: Stadtarchiv Salzburg / Sammlung Carl von Frey

Mina Richter und die Köchin Marie in der Freyburg am Mönchsberg, 1891. Foto: Stadtarchiv Salzburg / Sammlung Carl von Frey