Der Klimawandel in Salzburg

Ein Rückblick auf vergangene Zeiten sollte zu denken geben: 2018 war das wärmste Jahr in Salzburg seit Messbeginn.

Nach einem gar nicht so überdurchschnittlich warmen Dezember kann man es fast nicht glauben: Das Jahr 2018 ist in der Stadt Salzburg das wärmste Jahr seit es Messungen gibt. Nach einem im ganzen Land sehr warmen und niederschlagsreichen Jänner folgten mit Februar und März zwei zu kalte Monate, wobei es im Februar eine lange Dauerfrostperiode gab.

Ende März 2018 hätte vermutlich niemand darauf gewettet, dass das Jahr 2018 das wärmste Jahr der bisherigen Messgeschichte werden wird. Aber der April brachte bereits sommerliches Wetter und dazu überdurchschnittlich viel Sonnenschein. Von Mai bis zum Jahresende waren alle Monate überdurchschnittlich warm, der Mai war sogar deutlich zu warm.

August und September brachten im ganzen Land überdurchschnittlich viele Sonnenscheinstunden. Das Jahr 2014 rangiert in der Liste der wärmsten Jahre in Salzburg an zweiter Stelle, damals hat das Jahr von Jänner bis März sehr warm begonnen und im November und Dezember sehr warm geendet. In den Sommermonaten hingegen war es zum Teil zu kühl oder nur durchschnittlich warm.

Bisher gab es noch kein Jahr, in welchem es in allen Monaten überdurchschnittliche Temperaturen gegeben hat. Im Jahr 2015 hätte es beinahe geklappt, nur der September war unter dem langjährigen Klimamittel temperiert. Bei der derzeitigen Entwicklung der Temperaturverhältnisse ist es durch die globale Erwärmung wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit bis wir im Land Salzburg ein Jahr erleben, in dem es in allen Monaten überdurchschnittliche Temperaturen gibt.

Wetterverlauf in dieser Woche: Der feiertagsbedingt frühe Redaktionsschluss dieser Ausgabe ließ keine seriöse Prognose zu. Man muss das Wetter wohl nehmen, wie es ist.

Aktivitätstipp: Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke ausprobiert oder eingelöst? Es werden sich für Aktivitäten drinnen wie draußen ein paar passende Stunden finden lassen.