Und sie schwitzen noch immer

Die Gletscher brauchen Nachschub an Neuschnee. Am Großglockner zieht sich die Pasterze sehr schnell zurück.

Ende August hab ich hier über unsere schwitzenden Gletscher geschrieben. Jetzt, nach einem recht milden September und auch teils recht warmen Oktoberstart hat sich eigentlich nichts Wesentliches geändert. Ein erhoffter markanter Wintereinbruch blieb eher aus, obwohl es zeitweise im September kurze, kalte Wetterphasen mit etwas Neuschnee gegeben hat. In Summe fiel aber nicht wirklich viel Schnee, was die Gletscher dringend brauchen. Nach Durchsicht von hochalpinen Webcams, wie jene vom Rauriser Sonnblick, schaut es aber momentan noch düster aus. Viele Gletscher haben momentan noch keine ausreichende schützende Schneedecke. Und wenn man monatliche Bilder anklickt, so zieht sich die Pasterze am Großglockner mit atemberaubender Geschwindigkeit zurück.

Zu dieser Jahreszeit ist es zwar nicht mehr so warm und die Sonneneinstrahlung wird schwächer, aber jeder Zentimeter mehr an Neuschnee auf den Gletschern ist wichtig. Ein winterlicher Spätherbst im Hochgebirge wäre gut, um eine schöne dicke Schneedecke anzusammeln. Das kann natürlich ein sehr kalter und schneereicher Winter wieder ausbügeln, hat aber in der Vergangenheit nicht immer so zufriedenstellend geklappt.

Wie wird der Winter überhaupt? Ich muss zugeben, ich habe keine Ahnung. Bevor ich mir irgendwelche Pflanzerl ansehe und versuche, interessante Schlüsse zu ziehen, lasse ich es lieber sein. Ich konzentriere mich auf Kurzfristprognosen und melde mich, wenn wieder Schnee zu erwarten ist. Viele hoffen ja auf einen schneereichen Winter, was nicht nur die Gletscher, sondern auch die Wintersportler freut.

Der Wetterverlauf in dieser Woche:

Die meist ruhige und oft recht milde Witterung mit Föhn im Gebirge könnte noch ein paar Tage länger anhalten. Einzelne Störungszonen sind zumeist in sicherer Entfernung zu finden.

Aktivitätstipp

Trockenes und mildes sonniges Wetter eignet sich gut für Bergtouren und Wanderungen. In der Früh heißt es aber: Warm anziehen!