Mit dem Bus zu den schönsten Reisezielen

Hinsetzen, losfahren und sich um nichts kümmern müssen. Wie erholsam!

Beim Urlaubmachen hat jeder ganz spezielle Vorlieben. Die einen wollen am Strand entspannen, die anderen stehen auf Camping und wiederum andere wollen möglichst viel von einem Land sehen und erfahren. Wer das Ganze möglichst entspannt angehen will, ist mit einer Busreise gut beraten. Hier ist von Anfang bis Ende alles durchorganisiert, und wenn es mal Probleme gibt, immer ein Ansprechpartner zur Verfügung.

Vor allem bei Rundreisen ist der Bus ein beliebtes Transportmittel. „Man muss sich nicht auf den Verkehr , sondern kann sich ganz auf die Landschaft konzentrieren“, erklärt Anna Marx vom gleichnamigen Busreiseunternehmen. „Wem aber die Ab- und Anreise im Bus zu anstrengend ist, der kann dafür auch das Flugzeug wählen und dann nur am Programm im jeweiligen Urlaubsland teilnehmen.“

Von günstigen Gruppentarifen profitieren

Bequemlichkeit ist nur einer der Gründe, jemand anderem „das Steuer zu überlassen“. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Preise für Hotels oder Eintritte ab einer bestimmten Personenanzahl sinken und damit auch die ganze Reise günstiger wird. „Diese Preisvorteile finden natürlich auch in der Kalkulation Eingang“, so Anna Marx.

Und dann ist es für viele Menschen einfach lustiger, bei ihren Reisen die Geselligkeit mit anderen zu genießen, die noch dazu dieselbe Sprache sprechen. In vielen Fällen entwickeln sich daraus Freundschaften, die über die eine gemeinsame Fahrt hinaus andauern.

Viele werden auch zu echten Wiederholungstätern. „Wer einmal genossen hat, wie angenehm und praktisch das Reisen im Bus ist, der wird immer wieder darauf zurückgreifen und auch andere Destinationen auf diese Weise erkunden“, so die Reiseexpertin weiter. Und auf einen zusätzlichen Bonus weist Anna Marx hin: „Viele Rundreisen bzw. Programmpunkte könnte man als Individualreisender so gar nicht machen.“

Stadtführungen oder Besichtigungen z. B. werden nämlich bereits im Voraus für die Gruppe reserviert und dann von einem ortsansässigen Reiseleiter übernommen. Wo hingegen Einzelführungen entweder nur schwer zu bekommen oder entsprechend teuer sind.

Eine kluge Entscheidung

Man darf nicht vergessen, dass Reisebusse in der Regel wahre Luxusgefährte sind. Klimaanlage, WC und Getränke sind ebenso Standard wie TV oder WLAN. Die Sitzplätze bieten ausreichend Komfort, sodass man auch bei Fahrten in der Nacht oder für ein Nickerchen zwischendurch ideale Bedingungen vorfindet.

„Wenn jemand etwa nicht an einer geführten Besichtigung teilnehmen sondern lieber allein auf Erkundgungstour gehen will, ist das auch keine Programm“, sagt Marx, „da vereinbart man einfach, wann und wo derjenige wieder zu der Gruppe stößt.“ Beliebt sind Rundreisen quer durch Europa. Vom Nordkap bis nach Griechenland, Cornwall, Kroatien, Albanien, Mazedonien oder das Baltikum.

Aber auch entferntere Destinationen wie Nord- und Südamerika, Afrika oder Australien findet man im Programm vieler Anbieter. Dann natürlich in Kombination mit dem Flugzeug.

Das Publikum, das sich für eine Busreise begeistert, ist jedenfalls bunt gemischt. „Wir haben Alleinreisende ebenso wie Paare oder Freunde“, so Marx, „viele nutzen den Bus auch für die Anreise zu einem Badeort. Der fährt in der Nacht, wo weniger Verkehr ist, und erlaubt den Mitreisenden somit, jede Stunde ihres Urlaubs in vollen Zügen zu genießen.“

Von Michaela Pircher

Am Foto: Die sehenswerte Altstadt von Dubrovnik – eines der Topziele an der kroatischen Küste. Bild: pixabay