Karottensuppe, süß und samtig

Die Karottensuppe nach Moro wirkt bei Durchfall genial. Nötig sind dafür einfach nur Karotten, Butter und Honig.

Die Karotte begleitet uns ein Leben lang. In den ersten Monaten färbte sie unsere Haut schön orange, ganz zur Freude der Mama, weil das so einen gesunden Eindruck verleiht. Später knabberten wir sie roh, knackig frisch und stets mit angenehmer Süße.

Die gesunde, frische Karotte ist die eine Sache. Die andere ist: Wie esse ich die Karotte und wie bereite ich sie zu? Das hängt ganz davon ab, was die Karotte können soll. So eine Karotte enthält nicht nur hitzeempfindliche Inhaltsstoffe, ganz im Gegenteil. So hat vor mehr als 100 Jahren Ernst Moro herausgefunden, warum die ganz lang gekochte Karottensuppe so gut gegen Durchfall wirkt. Während des Kochens wird der Ballaststoff Pektin etwas umgebaut und es entstehen Verbindungen mit dem komplizierten Namen Oligogalakturonide, die krankmachende Keim binden. Außerdem finden sich in den Karotte auch noch Hydroxyzimtsäuren, die das Kochen gut überstehen und ziemlich rasant gegen Mikroorganismen vorgehen. Zusammen mit ihren Schleimstoffen bindet die Karotte überschüssiges Wasser im Darm und schmeichelt den Schleimhäuten.

Die Karottensuppe nach Moro wirkt genial und besteht einzig aus Zutaten, die in den meisten Haushalten zu finden sind: ein halbes Kilo Karotten, Wasser, ½ TL Salz, 1 TL Butter und 1 EL Honig. Die Karotten in Stücke schneiden und mindestens eine Stunde in einem Liter Wasser kochen. Die Karotten nur zu bürsten reicht vollkommen, weil die meisten wertvollen Pflanzenstoffe sowieso ganz außen liegen. Dann die Suppe pürieren, wieder auf einen Liter auffüllen, die restlichen Zutaten zugeben und noch einmal erwärmen. Und wenn es wirklich mal rasant zugeht im Darm dann diese Suppe über den Tag verteilt essen. Schmeckt auch gar nicht so schlecht und ist für jedes Alter geeignet.

Von Karin Buchart

Ernährungswissenschafterin Karin Buchart gründete die Traditionelle Europäische Heilkunde, TEH, in Unken.
Mail: salbei@teh.at
Information: Vom 28. bis 30. Juni finden in der TEH Akademie in Unken „Heilsame Tage“ statt. Schwerpunkt: Fermentierte Lebensmittel. Anmeldung und Info: Mobil: 0664/886 780 05
Mail: akademie@teh.at