Der frühe Schnee lockt aufs Kitzsteinhorn

Die erste Herbst-Skitour mit hochalpinem Charme.

In der Höhe liegt schon der erste Schnee und viele Skitourengeher und -geherinnen scharren schon ungeduldig in der Bindung. Die Brettl, die die Welt bedeuten, sind frisch hergerichtet. Es könnte schon losgehen. Für alle, die es gar nicht erwarten können, bietet das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn eine eigens ausgewiesene Herbsttour an: Die pistennahe Tour ist technisch einfach und gut beschildert; der Trainingseffekt ist aufgrund der Höhenlage ausgeprägt. Zum Einfahren im Herbst eine gute Gelegenheit und auch wenn man hier nicht Bergeinsamkeit erlebt, ein leicht hochalpines Erlebnis ist es allemal.

Ausgangspunkt

Langwiedboden (1976 m). Auffahrt mit dem Gletscherjet von der Talstation (Preis für Tourengeher 20 Euro Berg- und Talfahrt).

Infotafel am Start beim Langwiedboden.

Infotafel am Start beim Langwiedboden.

Route

Start der Trainingstour ist bei der Infotafel „Skitourenherbst“ unmittelbar bei der Bergstation Langwied. Von hier führt der Anstieg am Rand der Piste über nicht allzu steiles Gelände in einem weiten Rechtsbogen hinauf zum Alpincenter (2450 m). Für die „Damenvariante“ mit dem klingenden Namen „Schneekönigin“ (470 Höhenmeter sind zu überwinden) wäre hier Schluss. Aber ehrlich: Es gibt wohl kaum eine Tourengeherin, die hier Schluss macht. Die meisten Frauen sind konditionell ja so stark, dass der Geschlechterunterschied kaum mehr merkbar ist. Also weiter zum „Eisbrecher“.

Die Skiroute vom Langwiedboden bis zum Maurerkogellift ist gut markiert.

Die Skiroute vom Langwiedboden bis zum Maurerkogellift ist gut markiert.

Die Spur führt beim Alpincenter rechter Hand vorbei, flach an den Felsen entlang Richtung Maurerlift. Zu Beginn des Schlussanstiegs wartet die einzige unangenehme Stelle: In einem Flachstück unterhalb der kurzen Steilstufe der Maurerliftabfahrt muss die Piste gequert werden. Bei viel Betrieb fallweise eine gewisse Herausforderung. Dafür geht es danach auf der anderen Liftseite in fast freiem Gelände zum Schlusspunkt knapp vor dem kurzen Gipfelgrat des Maurerkogels. Dieser wird üblicherweise nicht mehr betreten, er ist oft stark überwechtet und nicht ungefährlich. Abfahrt wie Anstieg.

Knapp unter dem Gipfel des Maurerkogel ist Schluss.

Knapp unter dem Gipfel des Maurerkogel ist Schluss.

Hier können Sie die Route als PDF downloaden.

Extratipp

Kitz-Skitourenrennen „Schneekönig“ für Anfänger und Profis am 26. November. Infos unter www.kitzsteinhorn-extreme.at

WissenswertesGipfelbuch_Thomas Neuhold

Anforderung: Einfache, pistennahe Skitour. 900 Höhenmeter und 2 bis 2,5 Stunden Anstieg.

Ausrüstung: Skitourenausrüstung, eventuell Harscheisen. Bekleidung und Sonnenschutz für größere Höhen!

Karte: AV-Karte Nr. 40, „Großglocknergruppe“, 1:25.000.* Literatur: Preise, Betriebszeiten und Tourenskizze auf www.kitzsteinhorn.at

Einkehr: Restaurant Gletschermühle beim Alpincenter

Lawinenwarndienst: www.lawine.salzburg.at

Fotos: Neuhold