Salzkammergut hart & zart: Sparber und Bleckwand

Sie stehen nebeneinander am Wolfgangsee und könnten unterschiedlicher kaum sein. Der 1502 Meter hohe Sparber ist ein rassiger Felsgipfel, die 1541 Meter hohe Bleckwand ein Wanderberg für eine schöne Rundtour mit nur kurz steileren Abschnitten. Zwei ideale Herbstziele also.

Ausgangspunkt Sparber

Gasthof Kleefeld, Zufahrt von Strobl auf der Straße zur Postalm (Wegweiser).

Route Sparber

Von Kleefeld an den oberen Rand des Wildgeheges und durch den Wald zur Dürntalalm. Am oberen Ende des Almgeländes quert der Weg auf den Ostrücken des Sparber und es geht durch den felsdurchsetzten Hochwald zu einem Wiesenstück (besondere Vorsicht!) in die Scharte zwischen den Gipfeln. Kurz entlang eines Seils steil absteigen und über Leitern ausgesetzt auf die Westseite. Über eine Eisenleiter und durch Schroffengelände zum Gipfel. Abstieg wie Anstieg oder von der Dürntalalm entlang der Almstraße.

Steile Leiter am Weg zum Sparber-Gipfel.

Steile Leiter am Weg zum Sparber-Gipfel.

Traumlandschaft Salzkammergut. Hier der Wolfgangsee mit dem Schafberg.

Traumlandschaft Salzkammergut. Hier der Wolfgangsee mit dem Schafberg.

Ausgangspunkt Bleckwand

Gasthof Mahdhäusl, Zufahrt über Wolfgangsee-Bundesstraße, Abzweigung Haberg.

Route Bleckwand

Vom Mahdhäusl auf einem Ziehweg am Wildgehege vorbei nach Süden zu einer Forststraßenkehre (Wegweiser). Hier wieder auf einem Steig nach Süden auf die Weiden der Schartenalm. Man bleibt kurz auf der Almstraße, bis nach rechts (Südwest, Wegweiser) ein Steig zur Gedenkstätte für den 2001 tödlich verunglückten Voest-Chef Peter Strahammer abzweigt. Hinter dem Gedenkstein bei den Almhütten (Wegweiser) über die steilen Weiden hinauf nach Westen zu einem großen Felsstein (Markierungspunkt) und durch den steilen Wald auf den Südrücken.

Nun nach Norden (Vorsicht: Felsabbrüche rechts) über den höchsten Punkt leicht fallend zum Gipfelkreuz. Abstieg am Nordwestrücken, an einem sehenswerten Felsenfenster vorbei, hinunter auf die Almstraße. Der Straße folgend – diese mehrmals abkürzend – nach Nordwesten zur Bleckwandhütte (1329 m). Von der Hütte hinunter zur Oberen Bleckwandalm, dahinter bei einer Weggabelung etwas steiler durch den Wald nach Nordosten zu einer Forststraße. Auf dieser nach Osten bis zum Anstiegsweg bei einer großen Straßenkehre.

 

...und der breite Rücken der Bleckwand vom Sparber aus gesehen.

Der breite Rücken der Bleckwand vom Sparber aus gesehen.

Hier können Sie die Route als PDF downloaden.

WissenswertesGipfelbuch_Thomas Neuhold

Anforderung: 800 beziehungsweise 900 Höhenmeter und jeweils rund 4,5 Stunden. Für den Sparber sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung, die Bleckwand ist technisch einfach.

Ausrüstung: Wanderausrüstung. Für den Sparber Kletterhandschuhe angenehm.

Karte: Kompass Nr. 18, „Nördliches Salzkammergut“, 1:50.000.

Literatur: Franz Hauleitner, „Salzkammergut West“, Verlag Rother, München 2010. Thomas Neuhold, „85 neue Tagesrundtouren“, Verlag Pustet, Salzburg 2016.

Einkehr: Gasthof Kleefeld (Sparber) www.kleefeld.at Gasthof Mahdhäusl (Bleckwand) www.mahdhaeusl.at

Text & Fotos: Thomas Neuhold