Seenlandschaft im Gebirge

Die Umrundung des Graukogels.

Der wuchtige Graukogel gehört zu den bestimmenden Berggestalten von Bad Gastein. Die Paradetour, die Überschreitung des 2494 Meter hohen Berges, bleibt aber versierten Alpinisten vorbehalten (Route siehe Literaturtipp). Ausdauernde Bergwanderer werden freilich auch an der Umrundung ihre Freude haben: Die Tour führt gleich zu mehreren bezaubernden Bergseen. Der Steig selbst ist übrigens nach einem lokalen Promi benannt: Namenspatron ist der Gasteiner Mediziner Hermann Greinwald; er verstarb 1990.

Ausgangspunkt

Parkplatz im Kötschachtal (1066 m). Zufahrt über Bad Gastein (Abzweigung südlich des Bahnhofs) bis zum Fahrverbot.

Route

Vom Parkplatz wandert man entlang der Straße taleinwärts am Gasthof Himmelwand vorbei bis zu einer Brücke über den Kötschachbach. Hier (Wegweiser) beginnt der Anstieg zum Reedsee. Es geht durch Wald in vielen Kehren parallel zum Reedgraben steil bis zum See hinauf (1831 m, 2,5 Stunden). Hinter dem See wird der Steig gemütlicher und man steigt durch Lärchen und über Hochalmen am Windschursee vorbei nach Südosten in die Palfnerscharte (2321 m).

Der Palfnersee vom Graukogel-Südgrat aus gesehen.

Der Palfnersee vom Graukogel-Südgrat aus gesehen.

Nun über zwei Stufen zum Palfnersee (2074 m, Wegweiser) absteigen und nach Norden bergab, bergauf die Südhänge des Graukogels (etwas Trittsicherheit nötig) entlang bis zur Bergstation des Graukogellifts und zur Graukogelhütte. Der weitere Abstieg folgt der Piste des Schlepplifts nach Nordwesten. Die Almstraße wird zwei Mal gequert. Stößt man zum dritten Mal auf die Straße (Wegweiser), folgt man dieser nach Norden.

Anstieg zur Palfnerscharte vor dem Graukogel.

Anstieg zur Palfnerscharte vor dem Graukogel.

Bei der nächsten Verzweigung rechts, dann auf der Forststraße bleibend bis zu einer kleinen Hütte. Bei dieser Wegverzweigung rechts haltend und an zwei Quellfassungen vorbei, bei der nächsten Verzweigung wieder rechts und hinunter ins Kötschachtal.

Variante

Wer sich konditionell der Graukogel-Umrundung nicht gewachsen fühlt, kann mit dem gemütlichen Sessellift von Gastein herauffahren. Hier bietet sich der Weg (Route siehe oben) zur Palfnerscharte oder auch direkt hinauf zum aussichtsreichen Hüttenkogel (2231 m) an. Vorsicht: Trotz Nähe zum Lift ist bergtaugliche Ausrüstung nötig.

Origineller Rastplatz nahe der Graukogellift-Bergstation.

Origineller Rastplatz nahe der Graukogellift-Bergstation.

Hier können Sie die Route als PDF downloaden.

WissenswertesGipfelbuch_Thomas Neuhold

Anforderung: Technisch einfache, lange Gebirgswanderung. 1250 Höhenmeter und 4,5 Stunden in die Palfnerscharte. Gesamtrunde 7,5 Stunden. Ausrüstung: Wanderausrüstung.

Karten: Kompass-Kartenset Nr. 50, „Nationalpark Hohe Tauern“, 1:50.000.

Literatur: Thomas Neuhold, „85 neue Tagesrundtouren“, Verlag Pustet, Salzburg 2016.

Einkehr: Graukogelhütte, , Reiterbauer im Kötschachtal