Was den Herbst so besonders macht

Leise rieseln die bunten Blätter.

Immer wieder hört man vom „Geruch des ersten Schneefalls“. Wissenschaftlich ist dies stark umstritten, Neuschnee ist an und für sich vollständig geruchslos. Viel geruchsintensiver verläuft meiner Meinung nach der Herbst: Es duftet nach Herbstblumen und auch der Geruch von Fallobst oder feuchter Erde liegt in der Luft. Doch es sind nicht die Gerüche, die diese Jahreszeit ausmachen. Der Herbst ist ja bekanntlich der beste Maler und schön langsam beginnen sich nun die Blätter zu verfärben.

Die Tage werden kürzer, die Nächte kühler – das spürt auch die Vegetation und stellt sich schön langsam auf den Winter ein. Für die Blattverfärbung sind dabei vor allem die Nachttemperaturen ausschlaggebend: Folgen mehrere kühle Nächte aufeinander, so wird der grüne Blattfarbstoff schneller abgebaut. In höher gelegenen Tälern, wie etwa dem Taurachtal oder dem Raurisertal, gibt es daher schon früher bunte Blätter zu bestaunen als etwa in der Stadt Salzburg. Besonders farbintensiv ist der Herbst sowieso im Gebirge, wo auch die blutrot gefärbten Heidelbeersträucher zum bunten Bild beitragen.

Aber zurück zu den Laubbäumen: Je intensiver die Blätter gefärbt sind, umso gesünder ist der Baum. Durch die leuchtenden Farben sollen potenzielle Schädlinge abgeschreckt werden, die im Herbst ihre Eier legen. Doch irgendwann beginnen auch die schönsten Blätter zu welken und fallen schlussendlich ab. Auch hier hat das Wetter einen maßgeblichen Einfluss: Meist reichen schon leichter Frost und etwas Wind aus und der Großteil des Laubs liegt auf dem Boden.

Und da sind wir wieder bei den Herbstgerüchen angelangt: Laubbläser und ähnliche Geräte wirbeln nicht nur die Blätter, sondern auch allerlei Staub und Dreck auf. Insofern sollte man besser zum Rechen greifen, damit der Feinstaub nicht die Nase verstopft und man den Herbst weiterhin gut riechen kann.

Das Wetter …

… in dieser Woche: Es geht relativ wechselhaft mit dem Wetter weiter, wobei sich an einigen Tagen auch der Sonnenschein durchsetzt. Das Temperaturniveau entspricht in etwa der Jahreszeit.

… vor 8 Jahren: Heftige Schneefälle sorgen in den Gebirgsgauen für zahlreiche Behinderungen. Im Lungau stürzen aufgrund der Schneelast Bäume auf
Stromleitungen.

… vor 11 Jahren: In Ramingstein ist die Bundesstraße nach Murenabgängen blockiert.

 An den beständigen Tagen sind Wanderungen und Bergtouren sehr empfehlenswert, da sich die Natur im Herbst von ihrer besonders schönen Seite präsentiert.