Der Sturm hält Einzug im Land

Ein Klassiker zu dieser Jahreszeit.

Es ist wieder Sturmsaison! Was ist das Besondere an dieser Zeit, wenn sich der Sommer allmählich verabschiedet? Einige denken mit Wehmut an schöne Badetage am Wallersee zurück, andere erfreuen sich an der oft ruhigeren Wetterphase mit weniger schweren Gewittern, starken Sturmböen, Hagel oder Hitze. Man könnte meinen, der meteorologische Sturm weicht eher dem gleichnamigen Getränk, obwohl die Zeit der großen Herbststürme allmählich in die Gänge kommt.

Durch die langsame Verschiebung der Polarfront zurück nach Süden können vor allem im Spätherbst markante Tiefdruckgebiete mit stürmischem Wetter leichter zu uns gelangen. Allerdings besteht durchaus die Chance auf den berühmten „goldenen Herbst“, wenn sich ein massives Hoch in Mitteleuropa breitmacht. Dieses ist besonders beliebt bei Bergsteigern oder Heurigenbesuchern. Nun ja, dann schlägt die Stunde des flüssigen Sturms. In der steirischen Landeshauptstadt ist der Sturm ein wichtiger Punkt, nämlich der der gleichnamigen Fußballmannschaft. Man sieht, der Sturm als Name ist nicht nur im Wetter zu finden.

Eine weitere Sturmsaison erreicht  im Frühherbst ihren Höhepunkt, nämlich die der Hurrikans im Golf von Mexiko. Gott sei Dank sind diese bei uns in dieser Form nicht möglich. Nach langer Überfahrt über den Atlantik können sie  ab und zu als normales Tiefdruckgebiet mit kräftigem Wind durch den Flachgau brausen. Gewitterstürme sind im September auch möglich, denn die Sonne hat durchaus noch Kraft.  Falls mit einer südwestlichen Höhenströmung labile und feuchte Luft zu uns gelangt, ist noch einmal Vorsicht geboten!

Generell verlagert sich  die Gewittertätigkeit langsam nach Süden. In der Nähe des Mittelmeeres sind  markante Gewitterstürme möglich, wenn es bei uns schon allmählich kühler wird.

Das Wetter …

… in dieser Woche: Nach dem Kälteeinbruch am Beginn der Woche nimmt der Hochdruckeinfluss zu. Spätsommerliche Temperaturen.
… vor 9 Jahren: Auf der Fürthermoar Alm in 1800 Metern Seehöhe bei Kaprun fallen im Zuge eines frühen Wintereinbruchs bis zu 50 Zentimeter Neuschnee.
… vor 58 Jahren: Massive Gewitter sorgen für große Probleme im Flachgau. Rund um Mattsee kommt es zu schwerem Hagelschlag.

Aktivitätstipp: Hochdruckeinfluss senkt die Gewittergefahr, bei stabilem Wetter können größere Wander- und Bergtouren unternommen werden. Die Temperaturen sind spätsommerlich, ein Sprung ins kühle Nass ist durchaus noch zu empfehlen.