Dieser lästige Gegenwind: Wie die lokale Windmaschine funktioniert

Die morgendliche Radfahrt von Siezenheim in die Wetterdienststelle knapp südlich der Innenstadt belebt Körper und Geist, allerdings wird diese Fahrt meteorologisch erheblich beeinflusst. Sehr oft ist in der Früh mit Gegenwind – nämlich aus Süd – zu rechnen. Bei der Heimfahrt am Nachmittag kehrt sich das Ganze um und es empfängt mich teils lebhafter Nordwind. Jetzt könnte man den Wohnsitz nach Süden verlegen und jeweils mit Rückenwind fahren. Da es mir aber in Siezenheim gut gefällt, hier die Erklärung des Phänomens.

Beginnen wir mit dem am Nachmittag wehenden Nordwind, also in Richtung Gebirge. Der Antriebsmotor für diese lokale Windmaschine ist die Sonne. Fakt ist, dass dieses Phänomen an einem schönen Sommertag ohne störende Fronten oder bei massivem Föhn am stärksten ausgeprägt ist. Die Sonne erwärmt Flachland und Gebirge mit gleicher Kraft, allerdings ist die Aufheizung im Gebirge wesentlich effektiver.

Warum ist das so? Da enge Täler oder Becken im Gebirge ein kleineres Luftvolumen als im Flachland haben, können sich diese rascher erwärmen. Zur Sonne geneigte Hänge im Bergland erwärmen sich auch flotter. Durch die schnellere Aufheizung fällt der Luftdruck im Gebirge immer rascher. So stellt sich eine Ausgleichsströmung vom Flachland zu den Bergen ein. In meinem Fall ist dies der nachmittägliche Nordwind beim Heimfahren. Umgekehrt kühlt sich die Luft im Gebirge im Laufe der Nacht rascher ab als im Flachland. Somit fließt die Kaltluft aus den Tälern in Richtung Flachgau ab. Dieses Ausfließen erreicht am Morgen seinen Höhepunkt. Einige kennen sicher den morgendlichen starken Südwind im Raum Golling. Die kalte Luft beschleunigt durch die Talenge. Der Südwind kann je nach Stärke der Kaltluft weit ins Flachland vordringen, ehe die Sonne die Windrichtung  wieder  umkehrt.

Das Wetter…

… in dieser Woche: Nach wechselhaftem Start auch mit Regen geht es mit den Temperaturen wieder ordentlich aufwärts. Die Luftfeuchtigkeit ist aber oft recht hoch, was im Gebirge lokale Gewitter bringen kann. Günstiger ist es im Flachland.

Aktivitätstipp: Bei Bergtouren achtsam sein, lokale Wärmegewitter können schnell aufziehen. Wärme und Sonne laden zum Baden ein.

… in dieser Woche vor 1 Jahr: Vielerorts fallen die Sonnwendfeiern ins Wasser. Es regnet viel.

… in dieser Woche vor 51 Jahren: Sintflutartiger Regen im Oberpinzgau. Die Salzach tritt an mehreren Stellen über die Ufer.