Countdown zur EM: Bereit für die Spiele?

Diesen Freitag beginnt die EURO und der echte Fan begnügt sich nicht mit Daumendrücken. Er rüstet sich: Klassisch der Dress in den Nationalfarben, dazu Flip-Flops, Brille und aufgeschminkte Flagge – fertig ist der perfekte Look. Den gibt’s auch fürs Auto – wer Fan ist, steht dazu. Auch oder gerade auf der Straße.
Der Asphalt-Cowboy kleidet seine Karosse mit Fahnen, Spiegelflaggen, Sonnenschutz oder gar Motorhaubendecke in Rot-Weiß-Rot. Dass dies nicht nur Show, sondern auch in liebevoller Handarbeit gefertigtes Bekenntnis sein kann, demonstrierte die Kollegin: Stolz fingerte sie eine selbst gehäkelte Spiegelflagge aus der Tasche.

Apropos selbst gemacht: Für kreative Stunden vor dem Anpfiff findet sich allerlei im Netz: von Anleitungen für gehäkelte Brettspiele  bis zu Kicker-Püppchen. Zwar gekauft, aber tatsächlich cool, macht der Neopren-Flaschenkühler in der überhitzten Fanzone Freude. Damit die EM nicht ins Auge geht, kann der Aficionado seine Mannschaft mit patriotischem Augenaufschlag anfeuern: Kontaktlinsen in den Farben von Trikolore & Co. gibt’s in Salzburgs Optikerläden und -ketten, Lieferzeit: eine Woche.

Wo was los ist

Klar, dass sich Salzburgs Bierlokale bei der EURO auch ins Zeug legen. Public Viewing steht so gut wie überall an. Auch diverse Beisl und Cafés fahren Leinwand oder Flatscreen aus.
Rappend stimmt die Trumerei am Freitag mit dem genialen Scheibsta auf das Eröffnungsspiel Frankreich gegen Rumänien ein. Die Stiegl Brauwelt überträgt nicht nur die Spiele, sie hat auch die Verweigerer im Blick: Bei den Ladies Nights heißt es „Dirty Dancing“ und „Sex and the City“  (24.6., 8.7.).

Bis zu 2500 Besucher erwartet man in der Public-Viewing-Arena im Volksgarten. Das Mozartkino punktet mit wetterfestem EM-Spiel (Eintritt frei). Klar, dass bei dem Trubel auch die Shoppingcenter aufspringen:  Im Europark wird mittwochs getauscht, was die Panini-Pickerl hergeben (ab 14 Uhr). Heiß her geht es auch beim „Socca-Duell“ (11. Juni) und im EM-Corner.  Wer selbst unter die Kicker gehen will: Im Donnenbergpark spielen offene Gruppen (Mi. 18 Uhr, So. 17 Uhr), und die Botschaft „Refugees welcome“ schickt der Verein Mark am Postsportplatz mit „Pallone“  in die Verlängerung (So. 19 Uhr). Skurril wird’s in Seekirchen: Dort messen sich am Finaltag Sechserteams im (!) Riesenwuzler. Frei nach dem Motto: I werd narrisch!

Den gesamten Spielplan finden Sie hier.

Von Petra Suchanek

Foto: Sabine Tschalyj