Wir sagen DANKE!

Es war – das lässt sich ohne Übertreibung sagen –  eine Woche in Grün. Da war natürlich der hauchdünne Sieg des Grünen Alexander Van der Bellen bei der Wahl zum neuen Bundespräsidenten. Da war in Salzburg aber auch der Start des neuen „Salzburger Fensters“. In Grün gekleidete Hostessen  verteilten die erste Ausgabe der modernisierten Gratiszeitung an Verkehrsknotenpunkten und belebten Plätzen.
Da hängen auf vielen Werbeflächen auch die grünen  Plakate mit  Botschaften wie „Salzburg fensterlt“, „In Salzburg fensterln auch die Frauen“ oder „Wer es wissen will, muss fensterln“. Die Reaktionen auf die neue Kampagne des „Fensters“, die übrigens Bazzoka-Kreativdirektor Alex Aichner erdacht hat, sind genauso positiv wie jene auf die Zeitung.

Wir möchten uns bei den vielen  bedanken, die sich bei uns gemeldet haben. Auch viele gute, konstruktive Anregungen waren darunter – die wir nun auf ihre Umsetzung prüfen.  Bitte schreiben Sie uns weiter Ihre Meinung –   an interaktiv@svh.at.

Einigen Anteil am Schwung im neuen „Fenster“ hat ein  Quartett, das wir als freie Mitarbeiter gewinnen konnten und das  Sie oben im Bild sehen. Da ist der junge Salzburger Fotograf Marco Riebler, der die Bildsprache im „Fenster“ mitentwickelt hat und – wie man in dieser Ausgabe sieht – nicht nur tolle Fotos, sondern auch beeindruckende Interviews macht – marco-riebler.com.

Da sind zwei Karikaturisten, denen wir  im „Fenster“ ab sofort eine Chance geben wollen:  Gerhard Buchegger –   muehle-design.com – ist selbstständiger Illustrator und Bewegtbildkünstler in Salzburg. Er unterrichtet auch an der  FH Salzburg.  Buchegger zeichnet seit seiner Kindheit und sieht im „Fenster“-Engagement die Chance, „ernste Themen unterhaltsam zu vermitteln“.

Der zweite Zeichner ist Thomas Selinger,  „Seli“ genannt.  Er ist  freischaffender Künstler im Andräviertel. Dort befindet sich seine Wirkungsstätte, sein Atelier, seine Ideenmaschinerie  – www.seli.at. Er war in der Gastronomie tätig, bevor er sein Hobby zum Beruf machte. Jetzt macht er Auftragsarbeiten  für Liebhaber und Sammler – und zeichnet ab sofort Cartoons für das „Fenster“. Genauer gesagt für die Dame in der jungen „Fenster“-Riege – Mareike Fallwickl. Die gebürtige Halleinerin  arbeitet als freie Texterin und Lektorin für  Verlage sowie Werbe- und Digitalagenturen – www.mareikefallwickl.at. Zudem berichtet sie auf ihrem Literaturblog Bücherwurmloch.at über die knapp 100 Bücher, die sie im Jahr liest.

Im „Fenster“ schreibt sie die Beziehungskolumne „Zuckergoscherl“, wobei wir Wert darauf legen, dass wir den Namen schon hatten, als Stiegl mit einem Spezialbier namens „Zuckergoscherl“ auf den Markt kam. Fallwickl ist absolut lesens- und sehenswert. Denn ihre Kolumne wird durch Selis Zeichnung  auch optisch veredelt.

Apropos: Auch unser digitaler Auftritt beginnt dank unserer umtriebigen Internet-Chefin Katharina Maier zu wachsen und zu gedeihen. Schauen Sie  vorbei – auf Facebook, Instagram oder www.salzburger-fenster.at – und begleiten Sie uns bei unserer spannenden Arbeit.