Aktuelle Beiträge » Zuckergoscherl Seite 2

  • Warum fürchten wir uns so?

    Mein Sohn geht seit 11. September in die Schule, und zwar: zu Fuß. Ältere Menschen erzählen dann gern: „Ich musste 27 Kilometer zur Schule gehen. Bei fünf Meter hohem Schnee. Barfuß!“

  • Regeln für Männer #1: Die beste Freundin

    Sie ist einem Mann nicht ganz geheuer. Sie war schon da, bevor er gekommen ist. Sie wird noch da sein, wenn er wieder weg ist. Sie weiß vermutlich zu viel. Und er kann nichts dagegen tun. Sie – das ist die beste Freundin seiner Frau.

  • Pickerl, Love und Fidget Spinner

    Als Kind hatte ich ein Pickerlheftl. Manche Pickerl waren samtig, manche konnten leuchten, das waren die wertvollsten, wenn meine Freunde und ich getauscht haben. Sobald ich genug gespart hatte, hab ich mir in Hallein beim Gebhart neue Sticker gekauft, die gab’s an Rollen zum Abreißen, mit vier Stück drauf, sie haben ein Vermögen gekostet.

  • Wer traut sich?

    Es gibt ja die Redewendung „auf zu vielen Hochzeiten tanzen“. Ich mach das heuer. Weil: Für meine Freunde und Familienmitglieder ist 2017 anscheinend DAS Jahr zum Heiraten. Ich bin zwischen Juni und Oktober zu sieben Hochzeiten eingeladen – und werde danach ein Profihochzeitsgast sein.

  • „Sind wir schon da? Jetzt? Aber jetzt?“

    Mit Kindern ist alles anders. Auch der Urlaub. Es gibt Eltern, die packen den Rucksack und die Kinder und fahren los. Sie waren wahlweise schon vor dem Kinderkriegen Fotografen und Weltenbummler oder sind durch das Kinderkriegen vorübergehend aus dem beruflichen Hamsterrad ausgestiegen – weil die Familienzeit ja wertvoll und unwiederbringlich ist.

  • Darf’s ein bisserl weniger sein?

    Es gibt so einiges, was das österreichische Deutsch vom deutschen Deutsch unterscheidet. Da sind die mehreren Tausend Austriazismen, eh klar, in Deutschland kann man nicht abkragelt werden, es hudelt dort niemand, und Jause gibt’s auch keine.

  • Der Kopf der Bande

    Kennen Sie das, wenn in einem Film die Rede davon ist, dass ein von der Polizei gefangener Ganove „nur ein kleiner Fisch“ ist und man nach dem „Kopf der Bande“ sucht? Im echten Leben sind wir Frauen – und besonders wir Mütter – der Kopf der Bande.

  • Das Leibhaftige

    Einer der vielen Unterschiede zwischen Männern und Frauen zeigt sich ja kleidungstechnisch vor einem wichtigen Anlass. Ob erstes Date mit dem Objekt der Begierde, Gastauftritt in einer Fernsehshow oder erster Tag im neuen Job: Die Frau probiert drei bis sieben Kleider an, kauft vielleicht sogar ein neues, prüft, welche Schuhe und welche Tasche dazupassen, stimmt Dessous, Nagellack und Lidschatten farblich ab, wäscht und föhnt sich die Haare.

  • Geschwisterliebe, Geschwisterhiebe

    Falls Sie denken, Sie hätten den besten Bruder der Welt, muss ich Sie leider enttäuschen: Den hat meine Tochter. Wie Sie ja schon wissen, hab ich zwei Kinder. Das ist weniger als drei, weil mich ein weiteres Kind vom Rand des Wahnsinns in den Abgrund schubsen würde, aber mehr als eins, weil ich eine Verfechterin von Geschwistern bin.