Aktuelle Beiträge » Vorkoster

  • In Golling geht Kultur durch den Magen

    Döllerer macht es in Golling vor: Dieses Festspiel-Dinner können sich auch Normalbürger leisten. Im Salzburger Sommer kurbelt die Kunst die Wirtschaft an – und Wirte kurbeln als Mäzene mit, auch zum eigenen Nutzen.

  • Ein fauler gefräßiger Start in den Tag

    Was macht glücklich am Frühstück? Ist es die Qualität der gereichten Lebensmittel, der cremige Kaffee, die perfekte Marmelade? Oder mehr der Ort: Der herzöffnende Blick über die Schönheit der Stadt?

  • „Ui, ist das Joghurt sauer!“

    Mit 15 Kühen zum Vollerwerb: die Schmiedbauer Hofkäserei. „Ui, ist euer Joghurt sauer!“ Josef Oberascher hört diese Reaktion andauernd. Dabei ist im Glasl genau das, was draufsteht: „Naturjoghurt“, aus Milch und ohne Zusätze.

Frühere Beiträge

  • Italienisch geht immer

    Salzburg macht seinem Namen als „Rom des Nordens“ alle Ehre. Diese Vergnügung der Salzburger ist unverwüstlich: italienisch Essen zu gehen. Da macht die Stadt ihrem Namen alle Ehre: Rom des Nordens.

  • Vorkoster: Ein Kulturschock im „Sacher“

    Ein „Nordlicht“ als Küchenchef in Salzburgs nobelstem Hotel. Von Bremen weiß man kulinarisch nur, dass dort oben deftiger Grünkohl serviert wird, gereicht mit einer Grützwurst, die auf den pikanten Namen Pinkel hört (ungelogen).

  • Ein Augenschmaus

    Schön tafeln? Der karibischste See und die englischste Stube im Land.