Aktuelle Beiträge » Vorkoster

  • Der Haubenwirt im Nebenerwerb

    Nun gibt es Menschen, die meinen, Lehrer hätten die Arbeit nicht erfunden. 24 Wochenstunden Unterricht, monatelang Ferien – und das bei vollem Gehalt. Es können aber Pädagogen einen der ihren als schwer schuftendes Gegenbeispiel vorschicken: Gregor Langreiter unterrichtet Kochen an der Landwirtschaftlichen Fachschule in Bruck an der Glocknerstraße und führt abends als Küchenchef sein Restaurant in Rauris.

  • Essen aus dem Barock-Kochbuch

    Wir konnten vergangenen Sommer im Residenzmuseum bewundern, was im Barock als schön galt. Die „Drei Grazien“ von Peter Paul Rubens zeigten weißes Fleisch, viel weißes Fleisch, üppig, üppig.

Frühere Beiträge

  • Salzburger Spitzen-Lokal hat eine neue Wein-Chefin

    Difan Xu ist neue Wein-Chefin bei den Obauers Ein Frauenthema – klar, dass heute die Vorkosterin schreibt. Nicht über eine Küchenchefin. Die aufzuzählen, braucht frau in Salzburgs Spitzenbetrieben noch immer nicht alle Finger einer Hand.

  • Der Qualitätsfanatiker

    Dieser Mann beherrscht das Spiel mit Süße und Säure. Wer sind Salzburgs längstdienende Haubenköche? Wer zeigt die beste Kondition, die intensivste Leidenschaft, das solideste Wirtschaften in diesem kräftezehrenden Spitzensport?

  • Ludwig: wo sich Burger zu absurden Höhen stapeln

    Er habe jede Entwicklung verschlafen, bekam der Vorkoster zu hören, was noch freundlich formuliert war. Schlimmer klang: Er sei schlicht von gestern. Das alles nur, weil er Hamburger (nicht die Menschen, nur die Fleischlaberl) für unelegant hält. Falsch, sagen seine Töchter.

  • Gute Stimmung, gutes Essen: Die Lohmayr Stub’n in Piding

    Dem „Guide Michelin“ verdanken wir eine Empfehlung, einen Bib Gourmand für die Lohmayr Stub’n in Piding – das ist der Hinweis auf ein „exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis“. Auch der sich von Österreich nach Deutschland ausbreitende „Falstaff“-Führer gewährt eine gute Wertung.

  • In der Zuckerlwerkstatt

    Crowdfunding, das kennt man: das Einsammeln von Geld vieler Leute. Aber Crowdtesting? Das ist neu. Auch hier wird eingesammelt, nämlich das Urteil vieler Menschen. Konkret zu Zuckerln. Die hatte der Vorkoster gekauft und jedem, der vorbeikam, eines angeboten.

  • Der Vorkoster als Teilzeit-Vegetarier im Esszimmer

    Kein großes Jubiläum, nur ein bisschen rund: Dies wird die 1250. Essenskritik des Vorkosters. In exakt einem Dritteljahrhundert. Man wird verstehen, dass er sich zur Feier ein anerkannt gutes Restaurant aussuchte.