Aktuelle Beiträge » Starke Frauen

  • Was mal gesagt gehört

    In gut einer Woche ist Weltfrauentag. Eine ideale Gelegenheit, ein „Fenster“ den Frauen zu widmen, zumal die Redaktion weitgehend in Frauenhand ist. Sechs Frauen prägen mit ihren Geschichten zwei Zeitungen (Fenster, Stadt Nachrichten) des Verlags und schupfen daneben Kinder, Familie und Uni. Hier notieren sie spontan ihre Gedanken zu Frauen, Männern und Rollenklischees.

  • Sexualpädagogin: „Es geht nicht nur um Sex“

    Respekt zwischen den Geschlechtern und die Basis für gute Beziehungen zu schaffen: Das ist Kernaufgabe der Sexualpädagogik. Kerstin Illichmann ist Sexualpädagogin und damit eine prägende Figur für die Frauen von morgen. Sie klärt Zehnjährige an Schulen auf.

  • Die Frau vom anderen Stern

    Gibt es unentdecktes Leben im All? Diese aufregende Frage erforscht in den USA die Spitzenastronomin Lisa Kaltenegger aus Kuchl.

  • Frauen werden immer klüger, verdienen aber weniger

    Salzburgs Frauen werden immer klüger. Sie gehen ungleich länger als ihre Mütter und Großmütter in die Schule. Hatten 2001 noch 45,1% der Frauen höchstens eine Pflichtschule absolviert, waren es 2014 nur mehr 30,3 Prozent („Frauenzahlen 2016“, Landesstatistik).

Frühere Beiträge

  • Berufstätige Mütter und ihr Leben. Ein schönes Chaos

    Wie Frauen Beruf, Kinder und Firma schaukeln. Und trotzdem meistens gut drauf sind. „Du hast es schön, du kannst einen Französisch-Kurs besuchen“, meinte die Hausfrau und Mutter. „Dafür musst du dich nicht jeden Tag in Stöckelschuhe zwängen und sitzt im Jogginganzug zu Hause“,  erwiderte die Karrierefrau und Mutter.

  • Auch Frau zeigt jetzt Muskeln

    Mensch, rühr dich! Dünn sein ist out, der trainierte Körper in. In Fitnesscenter widmen sich aktuell immer mehr Frauen dem Krafttraining. Die gute Nachricht für Frauen: Die Zeit des Zero-Size hat ein Ablaufdatum.

  • „Den Jungen ermöglichen, was man selbst nicht hatte“

    Frauen aus vier Generationen erzählen aus ihrem Leben. Leichter haben es die Frauen heute – zumindest, was den Haushalt angeht. Das sagt Margaretha Strübler. Im Mai wird sie 85 Jahre alt. Statt in der Waschmaschine schrubbte sie die Wäsche im Zuber und rieb den Boden händisch.

  • Geständnis einer Kaufsüchtigen

    Es ist ein Klischee, dass Frauen permanent was kaufen. Handtaschen zum Beispiel. Schuhe. Und Lippenstifte. Ob das wahr ist, kann ich Ihnen nicht sagen. Aber es gibt da schon was, das ich permanent kaufe. Handtaschen sind’s nicht, Schuhe auch nicht, und Lippenstift benutz ich nie.

  • Kinotipp: „Elle“

    Dieser Film fällt gleichsam mit der Tür ins Haus. Ein maskierter Mann in Schwarz dringt ins Wohnzimmer einer Villa ein, überwältigt eine Frau und vergewaltigt sie. Man sieht eine verstörte Katze, brutale Schläge, Blut, zerbrochene Gläser, man hört Stöhnen zwischen Lust und Schmerz.

  • Schweiger Deli: Junge Gastronomin bricht mit alten Sitten

    Der Weg in die Selbstständigkeit hat für Salzburgs vermutlich jüngste Kaffeehausbesitzerin heftig begonnen. Anfangs musste Juliana Vorderegger viel Kritik ertragen. „Die Leute haben so getan, als ob ich ihnen was weggenommen hätte“

    • 1
    • 2