Aktuelle Beiträge » Kathi and the City Seite 3

  • Im Namen des Gustos

    Zuerst den Bauch vollschlagen bei Ludwig, dann eine süße Begegnung mit Gustav. Weiter zu einem kühlen Blonden bei Franz, bevor es zum Shoppen mit Xaver geht. Was sich nach Sie wissen schon was anhört, ist in Wirklichkeit eine Tour durch einige von Salzburgs neuen Lokalen.

  • Raus mit euch: Online vernetzen, um real zu leben

    Die Plattform „BuddyMe“ hat nun auch in Salzburg Fuß gefasst. Ihr Ziel: gegen die „Fast-Food-Sozialität“ ankämpfen. Das Prinzip ist einfach: Man stellt eine Meldung online, um Gleichgesinnte zu finden – nicht zum Daten, nicht zum Chatten, sondern für gemeinsame Freizeitaktivitäten.

  • Sport alleine ist nicht mehr genug

    In Salzburg gibt es zwei neue Sportangebote. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein, aber eines haben sie gemeinsam: Sie verbinden Fitness mit Lifestyle.

  • Jedermann, wer? Fünf Tipps für Festspielverweigerer

    Der Sommer lohnt sich auch abseits der Hochkultur. Jedes Jahr das gleiche Prozedere. Pünktlich zu Beginn der Festspiele zeigt sich Salzburg von dieser einen, ganz bestimmten, irgendwie glamourösen, aber doch ziemlich überheblichen Seite.

  • Aus Liebe zur Bohne

    Wie uns das kleinste Café der Stadt näher zusammenbringt. Man nehme ein unscheinbares Häuschen, ein paar richtig gute Kaffeebohnen und die nötige Portion Mut – heraus kommt „We Love Coffee“, Salzburgs kleinstes Kaffeehaus direkt am Mozartsteg im ehemaligen Mauthäusl.

  • Sternenkino: Freiluftgenuss in genialer Kulisse

    Wer hätte das gedacht: Das Salzburger Sternenkino lockt trotz Fußball-EM Hunderte Besucher auf den Kapitelplatz. Ein hochwertiges Filmprogramm, gutes Essen und gnädiges Wetter tragen ihren Teil dazu bei.

  • Wer ist denn eigentlich dieser Ludwig?

    Man hat ja schon viel gehört vom Ludwig. Stylisch, pfiffig und obendrein noch lecker soll er sein. Skepsis ist aber zunächst durchaus angebracht. Wozu braucht Salzburg noch ein Burger-Lokal ? Deshalb.

  • Ein Schlückchen Portugal mitten in Salzburg

    „Das ist wie eine Stunde Urlaub für mich“, sagt ein Stammkunde und beißt genussvoll von seinem Bacalhau. Er ist nur einer von vielen Salzburgern, die auf den Geschmack von Portugal gekommen sind. Mit ihrer „Casa Portuguesa“ in der Pfeifergasse 2a hat Maria Fatima einen Volltreffer gelandet.