Aktuelle Beiträge » Gemeinwohl

  • Finger weg von den Lohnerhöhungen

    Nein, es ist den meisten nicht bewusst, wie schamlos der Finanzminister bei den Lohnerhöhungen mitschneidet. Bei jeder Gehaltsrunde der Sozialpartner rutschen 4,3 Millionen Beschäftigte und 2,3 Millionen Pensionisten früher oder später in höhere Steuerstufen. Das nennt man kalte Progression.

  • Selten liefen so viele um ihr Leiberl

    Wohin man auch blickt: Politstars kämpfen um ihre Zukunft. Das erklärt einiges. Für Heinz Schaden geht es ums Ganze: Der Ausgang des Strafprozesses wird mitentscheiden, wie die Ära Schaden  in die Annalen der Stadtgeschichte eingeht.

  • Alle gackern. Nur Haslauer schweigt. Leider.

    Unerträglich. Das ist das  Wort, mit dem man die Verkehrspolitik im Zentralraum beschreiben muss. Die Kakophonie, die derzeit um die Parkgebühr für Einpendler in die Landeshauptstadt herrscht, ist kaum zu ertragen.

Frühere Beiträge

  • Medienbildung ja – aber bitte richtig

    Die gute Nachricht zuerst: Unsere Jugend ist nicht verloren. Entgegen so manch reißerischer Schlagzeile machen die digitalen Medien keine ungebildeten, asozialen Bürger aus ihnen.

  • Kein Job bleibt so wie wir ihn kennen

    Die Umwälzungen durch die Digitalisierung haben gerade erst begonnen. Jeder zweite Arbeitsplatz werde in den nächsten 20 bis 30 Jahren verschwinden. Unsere Gesellschaften stünden vor der größten Umwälzung seit der industriellen Revolution.

  • Schönreden, wegschauen: Das geht gar nicht

    Man muss in aller Klarheit festhalten: Dass die Menschen den Politikern, öffentlichen Stellen, Eliten und – ja – auch den Medien immer weniger glauben, hat einen guten Grund.

  • Gerechter werden

    Wie wird unser Sozialstaat gerechter? Wie bleibt er finanzierbar? Die Antworten darauf werden mitentscheiden, ob die Menschen wieder Vertrauen in die Politik fassen.