Aktuelle Beiträge » Fensterputzer Seite 2

  • „Keiner braucht Herrn Fuchs als Politiker“

    „Landesrat Mayr kann nicht einmal genug Baumaterial beistellen.“ So geht Verkehrspolitik in Salzburg. Wenn einer im Auto den Stinkefinger zeigt, fährt der andere ihm auf. ÖVP-Klubobmann Christoph Fuchs attackiert nun Verkehrslandesrat Hans Mayr.

  • Hagenauer ist in der Kritik

    2000 Euro Jahresförderung vom SPÖ-geführten Sozialressort der Stadt gab es heuer für Somos Salzburg. Der Verein ist auf interkulturelle Begegnung spezialisiert  und nach eigenen Angaben parteiunabhängig.

  • Salzburg: Landeszuschuss für Sozialmieter explodiert

    Im Landtagsausschuss gerieten die SPÖ und Landesrat Hans Mayr aneinander – wieder einmal beim üblichen Thema: Mayrs Wohnungsressort wendet 2017 die enorme Summe von 23 Millionen Euro auf, um Sozialmieter zu stützen.

  • Blaue Damen und zornige junge Männer

    Pannen und Glück im Wahlkampf: Hofers Charmeoffensive ging nach hinten los. Van-der-Bellen-Unterstützer spendeten 2,4 Millionen Euro. Vorneweg: Alle sind froh, wenn es vorbei ist. Dieser lange Wahlkampf versandete am Ende.„Die Stimmung ist gut, nicht einmal die deklarierten Van-der-Bellen-Feinde sind so bös, wie sie noch vor Monaten waren“, findet der grüne Landtagsabgeordnete Josef Scheinast.

  • Er ist Salzburgs fröhlichster Politiker

    Heinrich Schellhorn lacht mehr als andere. Das sei bei den Zillertalern so. Heinrich Schellhorn, der grüne Kultur- und Soziallandesrat, hat ein heiteres Naturell. Er lacht viel und gern. Astrid Rössler hat das sogar auf einem Landestag der Grünen erwähnt: Wenn sie in der Früh das Regierungsgebäude in der Kaigasse betrete und sie höre Schellhorns Lachen bis ins Stiegenhaus hinaus – dann sei das ein guter Tag.

  • Walter Steidl: „Es gibt auch Idioten bei uns“

    Walter Steidl, Chef der Salzburger SPÖ, hat Kanzler Faymann gestürzt und eine Partei übernommen, die vom Wähler in den Hades geschickt wurde. Steidl fürchtet sich nicht mehr. Über ein paar Genossen ärgert Steidl sich zurzeit aber so, dass wir die Erlaubnis einholten, seine Ansagen zitieren zu dürfen. Wir dürfen.

  • Stadt-SPÖ will ein Alkoholverbot am Bahnhof

    Die Stadt-SPÖ möchte nun auch auf dem Salzburger Bahnhofsplatz ein Alkoholverbot erlassen. Seit Anfang Oktober gilt ein solches bereits in der Discomeile an der Gstättengasse. Das Bahnhofsviertel dürfe sozial nicht kippen, meint SPÖ-Klubchef Bernhard Auinger.

  • Viele Grün-Wähler wollen eine neue Regierung

    Die Umfrage der Landtags-SPÖ birgt Brisanz. Nicht nur, dass die Roten bei der Sonntagsfrage auf nur 19 Prozent kämen, während ÖVP und FPÖ mit je 27 Prozent vorn sind – die SN berichteten. Die Umfrage offenbart auch viel Frust an der grünen Basis.

  • Der Angstgegner ist Blau

    Die ÖVP hat drei Wahlen verloren. Die FPÖ peilt bei der Landtagswahl in zwei Jahren 20 Prozent an. Anfang August trafen Landeshauptmann Wilfried Haslauer  und die neue FPÖ-Chefin Marlene Svazek einander in dessen Büro im Chiemseehof. Es war „ein erstes Bekanntmachen, ein atmosphärisches, menschliches Kennenlernen“, schildert Svazek.

  • Flughafen: Diskussion um Management-Posten geht weiter

    Rössler will mit Stöckl über das Management im Flughafen reden. Bestellungen sind im Gerede. Ihr Credo sei, „keine Nerven zu zeigen, keine Kritik nach außen zu tragen und zum Koalitionspartner zu stehen“, sagt die grüne Landeshauptmannstellvertreterin Astrid Rössler zum SF.