Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Bedingungen haben ausschließlich Gültigkeit für Anzeigen, Fremdbeilagen und Tip-on-Karten in den Zeitungen der Salzburger Verlagshaus GmbH. Für die „Salzburger Nachrichten“ sind die Geschäftsbedingungen gesondert geregelt. Für Internet-Buchungen sind die geltenden Bedingungen unter www.salzburg.com abrufbar.

Für die Aufnahme von Anzeigen (Fremdbeilagen, Tip-on-Karten) in bestimmten Ausgaben und an bestimmten Plätzen wird keine Gewähr geleistet, es sei denn, es wurde dafür eine verbindliche Vereinbarung mit Platzierungszuschlag getroffen.

Anzeigen, Prospekte und Tip-on-Karten mit Gewinnspielen, Gutscheinen, Kupons o. ä. müssen einen Vermerk beinhalten, dass der Erwerb der Zeitung für die Teilnahme am Gewinnspiel nicht notwendig ist, bzw. Teilnahmescheine, Gutscheine usw. im Geschäft oder an einer anderen Kontaktadresse erhältlich sind, oder telefonisch angefordert werden können, bzw. die Einsendung einer Postkarte ausreicht. Der Verlag behält sich vor, Anzeigen- oder Beilagen Aufträge ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Für den Inhalt haftet ausschließlich der Auftraggeber. Über ausdrücklichen Wunsch werden Korrekturabzüge geliefert. Wenn eine Rückbestätigung des Probeabzuges nicht zeitgerecht erfolgt oder unterbleibt, gilt dies als „zum Druck freigegeben“. Anspruch auf ein Ersatzinserat besteht nur dann, wenn durch alleiniges Verschulden des Verlages ein fehlerhafter Abdruck erfolgt ist, der die Wirkung des Inserates aufhebt oder wesentlich beeinträchtigt. Weitergehende Ansprüche oder Schadenersatzforderungen daraus werden ausdrücklich ausgeschlossen. Das gilt auch bei Nichterscheinen in einer bestimmten Ausgabe, an einer bestimmten Stelle oder für Konkurrenzausschluss. Farbabweichungen gegenüber dem Original sind aus drucktechnischen Gründen möglich und können nicht beanstandet werden. Der Verlag ist berechtigt, jederzeit auch ohne Rücksprache mit dem Auftraggeber Einschaltungen als „Anzeige“, „Werbung“ oder „PR“ zu kennzeichnen.

Die Anzeigen werden in der bestellten Größe (Höhe) in Rechnung gestellt. Reicht der vorgeschriebene Raum für die eingesandte Vorlage nicht aus, wird die unbedingt notwendige Höhe verrechnet.Storno bereits gebuchter Aufträge ist bis Anzeigenschluss kostenfrei möglich. Nach Anzeigenschluss werden bei Storno des Auftrages 60 % des vereinbarten Auftragswertes in Rechnung gestellt.

Anzeigenrechnungen sind nach Erhalt ohne Abzug zahlbar. Im Falle des Zahlungsverzuges gelten der Ersatz sämtlicher Mahn- und Inkassokosten sowie Zinsen von 1% per Monat als vereinbart. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Salzburg Stadt.

Im Übrigen gelten die „Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das Anzeigenwesen der österreichischen Tages- und Wochenzeitungen”, die im Presse-Handbuch des V. Ö. Z. abgedruckt sind. Zu den in diesem Tarif angegebenen Preisen werden je nach Gesetzeslage 5 % Werbeabgabe und zur Gesamtsumme die gesetzliche Mehrwertsteuer (derzeit 20 %) hinzugerechnet. Die Werbeabgabe ist Bestandteil des Entgeltes.

Sollte der Auftraggeber des Inserates im Falle des Angebots gewerblicher Dienstleistungen der gesetzlichen Verpflichtung zur Kennzeichnung seines Unternehmens im Inserat selbst nicht nachkommen, behält sich der Verlag vor, bei begründetem Verdacht eines Gesetzesverstoßes den Namen und die Anschrift des Auftraggebers auf Anfrage dem Schutzverband gegen unlauteren Wettbewerb sowie den klagebefugten Einrichtungen mitzuteilen.