Startseite

Facebook




In eigener Sache

  • Was mal gesagt gehört

    In gut einer Woche ist Weltfrauentag. Eine ideale Gelegenheit, ein „Fenster“ den Frauen zu widmen, zumal die Redaktion weitgehend in Frauenhand ist. Sechs Frauen prägen mit ihren Geschichten zwei Zeitungen (Fenster, Stadt Nachrichten) des Verlags und schupfen daneben Kinder, Familie und Uni. Hier notieren sie spontan ihre Gedanken zu Frauen, Männern und Rollenklischees.

Zuckergoscherl

  • Geständnis einer Kaufsüchtigen

    Es ist ein Klischee, dass Frauen permanent was kaufen. Handtaschen zum Beispiel. Schuhe. Und Lippenstifte. Ob das wahr ist, kann ich Ihnen nicht sagen. Aber es gibt da schon was, das ich permanent kaufe. Handtaschen sind’s nicht, Schuhe auch nicht, und Lippenstift benutz ich nie.

Kathi and the City

  • Schweiger Deli: Junge Gastronomin bricht mit alten Sitten

    Der Weg in die Selbstständigkeit hat für Salzburgs vermutlich jüngste Kaffeehausbesitzerin heftig begonnen. Anfangs musste Juliana Vorderegger viel Kritik ertragen. „Die Leute haben so getan, als ob ich ihnen was weggenommen hätte“

Taten statt Worte

  • Dann klappt’s auch mit den Nachbarn

    Vertrauensnachbarn kümmern sich um ein gutes Miteinander in städtischen Wohnlagen. Kein Strom? Schlüssel weg? Sie sind keine Hilfssheriffs, aber immer da.

Gestalten und Anpacken

  • „Den Jungen ermöglichen, was man selbst nicht hatte“

    Frauen aus vier Generationen erzählen aus ihrem Leben. Leichter haben es die Frauen heute – zumindest, was den Haushalt angeht. Das sagt Margaretha Strübler. Im Mai wird sie 85 Jahre alt. Statt in der Waschmaschine schrubbte sie die Wäsche im Zuber und rieb den Boden händisch.

  • Die geläuterten Gang-Bosse

    Sie waren die Rädelsführer der berüchtigten türkischen Gang La Familia. Jetzt arbeiten sie und wollen den Zorn hinter sich lassen. Das SF sprach mit Sahin und Tugay.

Lust und Laune

  • Salzburgs Amateurtheaterszene boomt

    Nach Feierabend zieht’s Tausende Salzburger auf die Bühne. Theaterspielen liegt hoch im Kurs und das quer durchs ganze Bundesland. Eigentlich ist Josef Kocher (32) eher der schüchterne Typ. Behauptet er. Doch er kann auch anders. Auf der Bühne ist von Scheu nichts mehr zu spüren:

  • Filmkritik: „Wilde Maus“ mit Josef Hader

    Handlung: „Ein tragikomischer Film braucht scheiternde Menschen“, meint Josef Hader. Also beginnt sein Film „Wilde Maus“ mit einer Kündigung. Georg, ein etablierter, gefürchteter Musikkritiker im Klassikbereich, wird nach 25 Jahren entlassen und durch eine jüngere, billigere, hübschere und inkompetentere Kollegin ersetzt.

Rollenbilder

  • „Man muss die Spielregeln neu schreiben“

    Das SF sprach mit der bekannten Psychotherapeutin und Mentorin Christine Bauer-Jelinek. Frau Bauer-Jelinek, Ihr neues Buch beschäftigt sich mit Machtfragen. Christine Bauer-Jelinek: Angesichts des Zustandes unserer Welt möchte man schon manchmal ein Machtwort sprechen – in der Politik, am Arbeitsplatz oder in der Familie.

Gipfelbuch

  • Skitour auf den Hochwieskopf

    Wem der Zinken schon zu überlaufen ist, sollte eine Tour auf den Hochwieskopf wählen. „Ganz schön viel los hier.“ So mancher Skitourengeher, manche Skitourengeherin hat sich am Parkplatz Lämmerbach am Talschluss von Hintersee angesichts des Rummels schon gefragt, ob die Routenwahl doch die richtige war.

Kinotipp

  • Kinotipp: „Elle“

    Dieser Film fällt gleichsam mit der Tür ins Haus. Ein maskierter Mann in Schwarz dringt ins Wohnzimmer einer Villa ein, überwältigt eine Frau und vergewaltigt sie. Man sieht eine verstörte Katze, brutale Schläge, Blut, zerbrochene Gläser, man hört Stöhnen zwischen Lust und Schmerz.

Vorkoster

  • Salzburger Spitzen-Lokal hat eine neue Wein-Chefin

    Difan Xu ist neue Wein-Chefin bei den Obauers Ein Frauenthema – klar, dass heute die Vorkosterin schreibt. Nicht über eine Küchenchefin. Die aufzuzählen, braucht frau in Salzburgs Spitzenbetrieben noch immer nicht alle Finger einer Hand.

Wetterfex

  • Der Winter ist aus und vorbei!

    Der „Jet“ sorgt für Temperatursprünge. In der Stadt Salzburg und im Flachgau wird man heuer die Langlaufski nicht mehr in den Schnee setzen können. Hier ist der Winter vorbei.

Soundtrack

  • Gospel aus Salzburg. Wie bitte?

    Zugegeben, ihr Bandname mag den einen oder anderen etwas abschrecken. Aber „Gospel Dating Service“ haben weder etwas mit Kirchenmusik, noch mit Partnerbörsen zu tun.

Apps

  • Als „Staufux“ durch Salzburg

    Wer sich nicht nur über die Verkehrslage in Salzburg beschweren, sondern auch etwas zur Verbesserung der Situation tun will, hat jetzt eine neue Möglichkeit dazu. Die von Salzburg Research und Land Salzburg entwickelte App „Staufux“ zeigt nicht nur die aktuelle Verkehrslage für Stadt und Land Salzburg, sondern macht jeden Smartphone-Besitzer zum potenziellen Staufux.

Entgeltliche Einschaltung

  • Tipps für einen entspannten Weihnachtsurlaub

    Wer kennt es nicht? Die Festtage stehen vor der Tür. Tausende sind in den Einkaufsstraßen unterwegs und man selbst versinkt im vorweihnachtlichen Chaos. Abhilfe schafft ein Weihnachtsurlaub.

Umfrage

Veranstaltungen