Startseite

Facebook

Gemeinwohl

  • Personalnot im Tourismus

    Viele wollen in unseren Hotels absteigen, dort arbeiten wollen aber nur wenige. Warum wollen Einheimische nicht mehr in der Branche arbeiten, die wir Österreicher ansonsten voller Stolz vor uns hertragen? Der Tourismus – dieser angeblich in unserer DNA verankerte Ausdruck der Gastfreundschaft, die so unersetzbar wichtige wirtschaftliche Stütze.

Fensterputzer

  • Blaue Damen und zornige junge Männer

    Pannen und Glück im Wahlkampf: Hofers Charmeoffensive ging nach hinten los. Van-der-Bellen-Unterstützer spendeten 2,4 Millionen Euro. Vorneweg: Alle sind froh, wenn es vorbei ist. Dieser lange Wahlkampf versandete am Ende.„Die Stimmung ist gut, nicht einmal die deklarierten Van-der-Bellen-Feinde sind so bös, wie sie noch vor Monaten waren“, findet der grüne Landtagsabgeordnete Josef Scheinast.

Mann oh Mann

  • Allein unter Frauen…

    Ich bin übersiedelt. Wer schon einmal übersiedelt ist, weiß, dass ein solches Unterfangen nachhaltige, mitunter auch unvorhergesehene Auswirkungen hat. Nun bin ich zwar nicht im herkömmlichen, also häuslichen Sinne übersiedelt, sondern nur innerhalb der heiligen Hallen des Pressezentrums. Und trotzdem, der Wechsel vom kleinen Zwei-Personen-Büro ins knapp 15 Meter entfernte Großraumbüro verursachte einen kleinen Kulturschock: Frauen, so weit das Auge reicht.

Wetterfex

  • Der Mythos von den „weißen Weihnachten“

    Auf den Weihnachtskarten machen dick verschneite Landschaften Lust auf Winter. Mit jedem weiteren Türchen auf dem Adventkalender wird die Frage nach klischeehaften weißen Weihnachten brennender. Bei den Wetterdiensten hat man naturgemäß keine große Freude mit Prognosen, die über den seriösen Zeitraum von etwa fünf Tagen hinausgehen.

Gestalten und Anpacken

  • So tickt die Generation Youtube

    Sie werden umschwärmt, sind aber ganz normal. Youtuber sind die neuen Idole der Jugend. Gekreische, Hunderte Smartphones in der Luft. Es herrscht Gedränge unter den jungen Mädchen, später muss sogar die Polizei einschreiten. Die meisten warten schon seit zwei Stunden. Aber nicht auf einen Popstar oder einen Schauspieler.

  • Salzburgs Hotellerie fehlen 1000 Köche

    Auch die ostdeutschen Kellner fallen aus. Und die Jungen meiden die Gastronomie. In Salzburgs Hotellerie ist Feuer am Dach. Die Betriebe in den Tourismushochburgen suchen händeringend nach Personal – dsas es  nicht mehr gibt. Im Pongau und Pinzgau fehlten aktuell 972 Köche und Hilfsköche, in der Stadt und im Flachgau seien es 111 Fachkräfte, nennt Christian Pucher vom Salzburger Wirtschaftsbund Zahlen der Wirtschaftskammer.

Lust und Laune

  • Und ewig lockt die Piste

    Zum Skivergnügen gehört heute  mehr als ein „gführiger Schnee“. Interessiert sich die junge Garde noch fürs Skifahren? Diese Frage kostet Carina Pichler nur ein Schmunzeln. Die 24-jährige Pongauerin ist Dauergast auf den Pisten des Landes, in der Wintersaison 2015/16 scheiterte sie nur knapp an der 50er-Marke.

  • Mensch freu dich: Es wird wieder mehr gespielt

    Handy, Konsole? Ja, schon. Doch das gute alte Brettspiel hat bei vielen Salzburgern die Nase vorn. Wenn sie aufeinandertreffen, dann geht es rund: Da werden Länder erobert, Damen und Könige zu Fall gebracht und Monopole erwirtschaftet. Schauplatz ist eine Wohnung in Liefering. Dort leben die Studentin Ninna Pohjola und ihr Freund Simon Mazeth.

Taten statt Worte

  • Sie führt das Werk ihres Mannes fort

    Evelyn Daxner begeistert Salzburg für den modernen Circus. Nachdem ihr Mann 2014 auf dem Untersberg tödlich verunglückte, übernahm sie mit Gleichgesinnten das Ruder. Heute ist das Winterfest die drittgrößte Veranstaltung im Land.

AUSGESTAUT

  • Hans-Schmid-Platz: Dieser Kreisel ist einfach top!

    Bei aller Kritik an der Salzburger Verkehrspolitik – manche Dinge wurden wirklich gut gemacht, das muss man schon auch einmal sagen dürfen. Wer erinnert sich etwa noch an den ampelgeregelten Hans-Schmid-Platz vor drei Jahren?

Zuckergoscherl

  • Es ist zum Heulen

    Als ich ein Kind war, hat die Mama meiner Nachbarsfreundin oft geweint, und ich hab gelacht. Ich hab sie ausgelacht. Sie war ständig zu Tränen gerührt. Wenn man ihr zum Geburtstag gratuliert hat, zum Beispiel. Bei der Merci-Werbung. Und am Ende eines kitschigen SAT1-Films, wenn der eine die andere grad noch am Flughafen erwischt. Meine Freundin und ich haben uns über die weinende Mama lustig gemacht.

Soundtrack

  • Besinnliche Musik aus ungewohnter Richtung

    Vor ziemlich genau 25 Jahren, am 24. November 1991, verstarb der legendärste Schnauzer der Rockgeschichte – Queen-Frontman Freddie Mercury. Verabschiedet wurde er mit einem der schönsten Songs der an großen Melodien ohnehin nicht armen Bandgeschichte:

Gipfelbuch

  • Einsame Almen im Spätherbst

    Eine Wanderung an der Südseite des Lattengebirges. Die Freude über den ersten Schnee und die ersten Skitouren währte nicht lange: Die Föhnwetterlage hat die Wandersaison weit in den November hinein verlängert.

Vorkoster

  • Echte Köche gibt’s in Huber’s Fischerwirt

    Über echte Köche und vorgefertigten Industriefraß. Die Zahl steigt weiter. Inzwischen sollen es Hunderte Köche sein, die allein im Pinzgau und Pongau fehlen, Wintersaison in Gefahr. Klar, die Arbeit in der Küche ist fordernd, 40 Stunden reichen selten aus und Freizeit am Abend oder am Wochenende genießen die anderen. Gibt es Lösungen?

Kinotipp

  • Filmkritik: „Liebe möglicherweise“

    Handlung: Im Wien der Gegenwart treffen unterschiedliche Menschen aufeinander, die sich allesamt an einem Kreuzungspunkt in ihrem Leben befinden. Da ist etwa ein verheirateter Familienvater, der seinen Job kündigt und ein Verhältnis mit der schönen Freundin seines Freundes beginnt.

Entgeltliche Einschaltung

  • Tipps für einen entspannten Weihnachtsurlaub

    Wer kennt es nicht? Die Festtage stehen vor der Tür. Tausende sind in den Einkaufsstraßen unterwegs und man selbst versinkt im vorweihnachtlichen Chaos. Abhilfe schafft ein Weihnachtsurlaub.

Umfrage

Veranstaltungen