Airport-Chefin: weniger Gehalt

Schreiben an das Bundeskanzleramt: Verdient Salzburgs neue Flughafen-Managerin um 70.000 Euro weniger als ihr Stellvertreter?

Salzburgs neue Flughafen-Chefin Bettina Ganghofer verdiene „um 70.000 Euro weniger als ihr männlicher Stellvertreter“. Das sei  „beschämend, besonders, wenn es sich um eine von der Politik beherrschte Gesellschaft handelt.“ Dieses Schreiben erging unlängst an die Sektion Frauenangelegenheiten im Bundeskanzleramt. Mit der Bitte um Prüfung.

Das SF fragte LHStv. Christian Stöckl, was dran ist  an dieser Information?

Stöckl sagt, der Dienstvertrag der Geschäftsführung sei Teil der Strukturreform des  Flughafen-Unternehmens. Er habe bereits im Hearing ein „marktkonformes Gehalt in der Höhe von 220.000 Euro brutto inklusive einer erfolgsorientierten Prämie“ genannt. Ob ein Mann oder Frau das Rennen machen würde, war nicht absehbar. „Der Vertrag mit Frau Ganghofer ist im Einvernehmen mit ihr entstanden.“ Die Befristung auf fünf Jahre sei üblich.
Bettina Ganghofer antwortet ähnlich. Stöckl habe in einem „professionellen, transparenten Hearing klar angesprochen, dass die Vergütung der bisherigen Geschäftsführung einer anderen Ära und der Vergangenheit angehört.“ Ganghofers Vorgänger bezifferten ihre Gagen im Jahr 2013 mit rund 237.000 Euro inklusive Prämien. Wieviel Ganghofers Stellvertreter verdient, wurde nicht genannt.

sw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.