Sonnen-Firn an der Salzachtal-Nordseite

Wenn eine ganze Gegend schon „Hochsonnberg“ heißt, sagt das ja schon alles.

Hier, an der Nordseite des Salzachtals zwischen Zell am See, Uttendorf bis nach Mittersill reiht sich Firntour an Firntour, steht Skigipfel neben Skigipfel. Die nach Süden ausgerichteten Hänge versprechen feinsten Firn; den besten gibt’s im März und April.

  • Auch der Zirmkogel (Variante) glänzt mit feinen Firnhängen. Fotos: Thomas Neuhold
  • Etwas Skitechnik kann nicht schaden: Der Anstieg auf den Hochkogel führt durch den Lengbachgraben.
  • Über den Südrücken geht es ohne Schwierigkeiten auf den Gipfel.

 

Ausgangspunkt

Schranken „Prack“ (1200 m). Auffahrt von Niedernsill/Steindorf nach Norden über Gaisbichl bis zum Straßenschranken (1200 m, Wegweiser).

Route

Vom Parkplatz auf einer Zufahrtsstraße kurz nach Südwesten, beim ersten Haus auf einen Hohlweg rechts abzweigen. Diesem folgt man – kurz ganz leicht bergab – bis zum markierten Sommerweg. Nun diesem nach Norden folgend, bis man auf zirka 1320 Meter Seehöhe auf eine Forststraße trifft.

Dieser Forststraße folgt man nun den Graben taleinwärts bis zum Punkt 1520 m (kurz bevor die Straße den Lengbach quert). Leider wird hier neuerdings geräumt, deshalb sind im Frühjahr die Skier eventuell ein kurzes Stück zu tragen.

Nachdem man die Abzweigung verlassen hat, entlang des Sommerweges in den Graben hinein und man steigt dann zur Bachrainalm auf. Von hier nordwestwärts auf eine Terrasse und über den Südrücken zum Gipfel. Abfahrt wie Anstieg oder bei stabilen Verhältnissen auch direkt vom Gipfel über den Südosthang hinunter.

Variante

Von der Bachrainalm nach Norden ins Klinglertörl (2059 m) und über den Ostrücken auf den Gipfel.

Variante Zirmkogel

Auf der Forststraße nach Norden bis zu einer Gabelung (Wegweiser), hier geradeaus nach Nordosten Richtung Katzsteinalm über den Steinbachgraben bis zum nächsten Wegweiser. Hier am Almweg nordwärts zu den Almen und nach Norden Richtung Klammscharte.

Kurz vor der Scharte den Graben queren und über den schönen, freien Südosthang auf den Gipfel (2215 m). Abfahrt wie Anstieg. Von den Almböden gibt es auch noch einen lohnenden Abstecher nach Nordosten auf den Niederen Gernkogel (2153 m).

Wissenswertes

Anforderung: Einfache Firntour, 1050 Höhenmeter und 3 Stunden im Anstieg.

Ausrüstung: Skitourenausrüstung, Harscheisen.

Karte: Kompass-Kartenset Nr. 50, „Nationalpark Hohe Tauern“, 1:50.000.

Literatur: Clemens M. Hutter/Thomas Neuhold, „Skitourenatlas Salzburg-Berchtesgaden“, 2. Auflage, Verlag Pustet, Salzburg 2014. Thomas Neuhold, „Skitouren light“, Verlag Pustet, Salzburg 2016.

Einkehr: Gasthof Kröll in Steindorf www.gasthof-kroell.at

Lawinenlagebericht: www.lawine.salzburg.at