Winter wie aus dem Hotelprospekt

Der Schnee erhält uns die Kälte. Erst wenn der Westwind milde Atlantikluft nach Salzburg weht, ist es vorbei mit „Winter Wonderland“

Der Februar zeigt sich von einer ganz anderen – nämlich deutlich winterlicheren – Seite als der Jänner. Waren die ersten 31 Tage des Jahres noch um drei bis vier Grad wärmer als im langjährigen Mittel, hat sich die Wetterlage exakt zum Monatswechsel umgestellt. Das Land hüllt sich seither in ein weißes Kleid, die Temperaturen kommen nur wenig über den Gefrierpunkt hinaus. Bislang ist der Februar etwa zwei Grad kälter als im Durchschnitt. Der frische Schnee, den durchziehende Fronten zuletzt alle paar Tage brachten, konserviert die Kälte im Land – und die sorgt wiederum für den Fortbestand der Schneedecke. Ideales Wetter also für die Salzburger Schüler und alle anderen, die in dieser Woche Urlaub genießen können. Winterbilder wie aus dem Hotelprospekt wird es wohl trotz des steigenden Sonnenstandes noch länger geben: Wenn so wie derzeit in den Tälern, im Alpenvorland und in den umgebenden Regionen eine geschlossene Schneedecke liegt, wird die im Februar nach und nach stärkere Sonnenstrahlung zu mehr als 90 Prozent in den Weltraum reflektiert. Der schneebedeckte Boden erwärmt sich maximal auf 0 Grad, damit ist auch die Erwärmung der darüber liegenden Luft stark eingeschränkt. Trockener Schnee hat außerdem die Eigenschaft, dass er Wärme sehr gut abstrahlen kann. In klaren Nächten kühlt es über einer Schneefläche deshalb stark aus, vor allem in engen und verschneiten Tälern stellt sich in klaren Nächten strenger Frost ein. Solange Westwind keine milde Atlantikluft nach Salzburg weht, bleibt uns das Salzburger „Winter Wonderland“ erhalten!

 

Das Wetter in dieser Woche:

Nach sonnigeren Tagen zur Wochenmitte treffen wieder dichtere Wolken mit etwas Niederschlag ein. Es wird zwar etwas milder, es kündigt sich aber kein großes Tauwetter an.

Aktivitätstipp:

Wintersportler finden beste Schneeverhältnisse vor. Wer schon genug vom Winter hat, kann sich im warmen
Kämmerchen ja schon um die Gartenplanung für das Frühjahr kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.