Geheimtipp Gerzkopf

Der Wanderberg zwischen Filzmoos und St. Martin am Tennengebirge ist ein anfängertaugliches Tourengelände.

Die meisten Salzburger und Salzburgerinnen kennen den 1726 Meter hohen Gerzkopf – zwischen Filzmoos und St. Martin am Tennengebirge – als Wanderberg und streng geschütztes Naturparadies. Hier findet man rund um die Schwarzen Lacken ein österreichweit einmaliges Hochmoor-Biotop. Im Winter wird der Gerzkopf seltener besucht. Für Skitouren scheint er wenig attraktiv. Das stimmt aber nur bedingt: In schneereichen Wintern wie heuer bietet der Gerzkopf feines, anfängertaugliches Schlechtwetter-Tourengelände, das trotz des hohen Waldanteiles richtig gutes Abfahrtsvergnügen bietet. Am meisten freie Skiflächen finden sich in der hier vorgestellten „Filzmoos-Variante“.
Ausgangspunkt: Parkplatz Schwaigalmlift (980 m). Zufahrt von Eben Richtung Filzmoos, Abzweigung nach Neuberg.
Route: Vom Parkplatz über die Straße zum Trafohäusl. Nun an der orographisch linken Seite des kleinen Baches über die Bauernwiesen nach Nordwesten bis man am obersten Ende am Waldrand ansteht. Hier rechts durch einen kleinen Durchschlupf und über einen alten Schlag zum Ende einer Forststraße. Hier sieht man den ersten Wegweiser des Sommerweges Nr. 52a, den man dann weiter folgt. Hinter der Forststraße geht es einige Minuten durch gut fahrbaren Hochwald zur nächsten Straße, der man dann kurz nach Westen folgt, bis man wieder zu einem Wegweiser kommt. Nun entlang des Sommerweges (mehrere Wegweiser) über weite, freie Flächen auf den Südostrücken des Gerzkopfes und flach bis zum Ansatz der Gipfelkuppe. Hier verlässt man den Sommerweg, der nach rechts zur Schäferhütte abbiegt. Der Winteranstieg führt direkt nach Nordwesten auf das Gipfelplateau und in einem weiten Rechtsbogen zu Kreuz und Glocke. Abfahrt wie Anstieg.
Variante: Gut geht auch der Anstieg von Schattau (907m). Die Spur führt an der orographisch linken Seite des Schattbaches hinauf, bis man am ganz obersten Waldrand nach rechts (Osten) auf den Gerzkopf-Rücken ausqueren kann. Weiter wie oben.

Wissenswertes
Anforderung: Einfache Hochwintertour, 750 Höhenmeter und 2,5 Stunden im Anstieg.
Karten: f & b WK 392, „Tennengebirge-Lammertal-Osterhorngruppe“, 1:50.000.  Literatur: Clemens M. Hutter/Thomas Neuhold, „Skitourenatlas Salzburg-Berchtesgaden“, 2. Auflage, Verlag Pustet, Salzburg 2014.  Einkehr: Geierhäusl  an der Straße nach Filzmoos +43/664/2734388 Lawinenlagebericht: www.lawine.salzburg.at