Rote Rüben schützen unser Immunsystem

Herbst und rote Rüben, das passt zusammen. Das blutrote Gemüse schmeckt als Suppe oder Salat.

 

Noch sind sie in Gartenbeeten und auf einzelnen Feldern zu sehen. Bald holen die Bauern ihre letzten roten Rüben ein. Auf www.salzburgschmeckt.at weisen sie auf die Vorteile der Rüben hin. Wer den gesundheitlichen Wert der roten Rüben kennt und ihren Geschmack mag, reibt sich jetzt zur Rübenzeit die Hände. Denn dieses Gemüse ist eine  Goldgrube für die Gesundheit.

Appetitanregend und gesund

Die roten Kugeln verfügen über Kalium, Kalzium, Eisen und Vitamine bis hin zu  sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, die das Immunsystem stärken. Rote Rüben wirken außerdem appetitanregend und fördern die Gallensekretion. Saison haben die Roten Rüben, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammen, von Juli bis Oktober. Gekochte Rüben eignen sich gut  als Suppe oder als Salat mit Apfelstiften und Petersilie.

Rote-Rüben-Gemüsesuppe (siehe Bild oben)

Zutaten (4 Personen):

zwei Rote Rüben (ev. sogar aus dem eigenen Hochbeet)
zwei kleine Kartoffeln
zwei Karotten
eine kleine Zwiebel
Wasser zum Aufgießen
Suppenwürze
Salz, Pfeffer

So geht es:
Zwiebel  schneiden und glasig anbraten, Gemüse putzen, schneiden und dazu mengen. Mit Wasser aufgießen, Suppenwürze nach Geschmack dazu geben und 20 min. köcheln. Abschmecken und gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer verfeinern. Den Topf vom Herd nehmen und alles pürieren. Notfalls noch etwas Wasser dazu geben. Wer mag, kann die Suppe mit  Obers verfeinern.