Höhenwanderung auf das Lungauer Schareck

Ohne Seilbahnunterstützung ist die hier vorgestellte Rund- und Höhenwanderung über das Lungauer Schareck konditionell durchaus fordernd.

Mit der Großeckbahn aber hat man eine gerade an klaren Septembertagen aussichtsreiche Höhenwanderung ohne allzuviele Höhenmeter vor sich. Das 2466 Meter hohe Schareck selbst ist, vor allem von Süden aus gesehen, ein steiler Zacken. Der Anstieg ist aber geschickt angelegt und weit unkomplizierter als er von der Ferne aussieht.

Ausgangspunkt:

Bergstation der Großeckbahn von Mauterndorf. Die Bahn fährt im Sommerbetrieb noch bis 28. September jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag. Info: www.bergbahnen-lungau.at

Route:

Von der Bergstation folgt man der Almstraße über eine Kehre hinauf zum Großeck (2072 m), wo man auch eine Station des österreichischen Richtfunknetzes findet. Weiter geht es auf einem Rücken westwärts in einen schwach ausgeprägten Sattel am Kamm zwischen Zederhaus- und Taurachtal nördlich des Speiereck (Wegweiser). Nun einfach am Kamm über die beiden Lanschützgipfel (2354 und 2347 m, wobei der Große Lanschütz der niedrigere der beiden ist) in die Passeggerscharte (Wegweiser). Ab hier wird der Steig dann etwas schmäler und führt an der Südseite um die Kämpenköpfln herum. Bei ein paar Stellen heißt es hier genau steigen – vor allem bei Nässe. Dann aus einem breiten Sattel über den steilen Südwesthang auf das Schareck – zum Schluss über ein paar Schroffen.

Der Abstieg führt über steile Wiesen vom Kreuz nach Norden, bis man zu einem Wegweiser in einer Senke kommt. Hier nach rechts (Osten) entlang des Rückens bis in die Senke vor der Laglerspitze. Achtung: Nicht der Markierung zur Graggaberalm folgen, sondern wirklich bis zum tiefsten Punkt (einige Wassertümpel) gehen. Hier beginnt ein nicht markierter (wenige Steinmandln), gut sichtbarer Steig, der den Hang der Laglerspitze querend hinunter zur Holzeralm führt. Zuletzt auf der Almstraße nach Süden, den Zallingraben queren und auf der Skipiste hinunter zur Talstation.

  • Lohnender Abstecher: Die Lagler-Spitze beim Abstieg vom Schareck.
  • Alte Zauntechniken, wie hier auf der Holzeralm, sind auch im Lungau schon eine Seltenheit.
  • Lichtblick: Schareck-Gipfelkreuz mit "blauem Fleckerl".
  • Das Schareck ist ein wilder Zacken - aber bei weitem nicht so schwer zu besteigen, wie es von der Ferne aussieht.

 

Variante:

Wer das Speiereck (2411 m) als Draufgabe „mitnimmt“ sollte etwa 45 Minuten mehr kalkulieren. Die Laglerspitze (2148 m) benötigt kaum 20 Minuten mehr. Beide Gipfel sind einfach erwanderbar.

Hier können Sie die Route downloaden.

Wissenswertes

Anforderung: Mittelschwere, aber längere Bergtour. Trittsicherheit erforderlich. 600 Höhenmeter und 3 Stunden im Anstieg, Abstieg 1300 Höhenmeter und 2,5 Stunden.

Ausrüstung: Wanderausrüstung.

Karte: Kompass Nr. 67, „Lungau – Radstädter Tauern“, 1:50.000.

Literatur: Clemens M. Hutter, „Wanderatlas Salzburg-Berchtesgaden“, Pustet, 2010.

Einkehr: Kulinarik vom Feinsten Mesnerhaus in Mauterndorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.