Ein Grillhendl-Paradies am Campingplatz

Fernab von Glanz und Gloria wird ein verstecktes Grillhendl-Paradies zum Treffpunkt der Salzburger.

Es gibt einen Ort in Salzburg, an dem man gleichzeitig auf Bauarbeiter, Top-Manager, Asiaten, Norweger, Festspielsängerinnen und Ziegen treffen kann. Zwischendurch spaziert jemand zähneputzend durch die Szene.

Wen wundert’s? Wir befinden uns schließlich mitten am Campingplatz in Aigen. Während die Campinggäste ein paar Meter weiter ihre Zelte aufschlagen, trifft man im zugehörigen Restaurant auf mehr Einheimische als Urlauber. Vor allem die Aigner strömen zu „ihrem“ Campingplatz, um abends im schattigen Gastgarten beisammen zu sitzen.

„Wir haben keine Etikette. Hierher kommen alle – egal ob Bauarbeiter oder Bänker. In kurzen Hosen sind alle gleich“, erzählt die Betreiberin Eva Getzinger. Die Gäste würden die unkomplizierte Atmosphäre schätzen, sagt sie. Denn ausgefallene Cocktails oder exotisches Fingerfood brauche man nicht, um Gäste zufrieden zu stellen.

Die Hauptdarsteller am Campingplatz in Aigen sind nämlich die Grillhendln. Deshalb strömen alle ins Camping-Beisl. Das Hendl mit Pommes und Salat um neun Euro hat sich in Salzburg rumgesprochen – und gilt unter Eingeweihten als bestes Grillhendl der Stadt. „Dabei ist die Zubereitung kein Geheimnis“, gesteht Eva Getzinger.

Die Nachfrage ist so groß, dass es sich empfiehlt, ein paar Stunden vorher anzurufen und sein Hendl zu reservieren. Viele Stammtischrunden treffen sich auch regelmäßig am Aigner Campingplatz. Fast jeden Tag kommt eine andere Truppe. Für geschockte Blicke von Campinggästen sorgen immer wieder die Bäckermeister aus der Umgebung, erzählt Getzinger schmunzelnd: „Wenn sie um 9 Uhr morgens mit der Arbeit fertig sind, kommen sie manchmal auf ein Grillhendl vorbei. Das verwirrt viele Urlauber.“

Der Campingplatz in Aigen ist ein Familienbetrieb. Eva Getzingers Mutter Gretl ist schon seit 1959 vor Ort. Heute kümmern sich Mutter und Tochter gemeinsam mit einigen Mitarbeitern um die Urlauber. Gerade zur Hochsaison ist das ein Knochenjob: Bis zu 300 Gäste aus aller Welt sind an manchen Tagen am Platz. Jedes Jahr zählt man bis zu 38 verschiedene Nationen.

Nur selten kann Getzinger ihren Kunden einen Wunsch abschlagen. Erst kürzlich schlug eine Sängerin der Festspiele am Campingplatz ihr Quartier auf. Mit im Gepäck hatte sie drei Ziegen. „Das war eigentlich gar kein Problem. Wir haben ja genug Wiese“, sagt Getzinger gelassen.

Das Restaurant am Campingplatz in Aigen bietet bis Ende September warme Küche , täglich bis 21 Uhr.
Hendl-Hotline: 0662/622079

Von Katharina Maier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.