Das Schwitzen hat ein Ende

Nach 2013 und 2015 kann auch dieser Sommer mit großer Hitze aufwarten.

Die Hitzewelle der vergangenen Woche erreichte zwar nicht ganz das Niveau von 2013 – damals wurde in Salzburg/Freisaal mit 38,6° die höchste jemals im Bundesland gemessene Temperatur aufgezeichnet –, dennoch machen bemerkenswerte Fakten den fortwährenden Trend zur Erwärmung des Salzburger Klimas deutlich: Vielerorts wurden in diesem Jahr bislang schon doppelt so viele heiße Tage mit Temperaturen über der 30°-Marke verzeichnet als üblicherweise in einem gesamten Jahr.

In der Landeshauptstadt gab es 21 solcher schweißtreibender Tage – üblich sind nur zehn davon. Der Rekord aus dem Jahr 2015 mit 44 heißen Tagen bleibt aber weit entfernt.

Was bei hitzeempfindlichen Menschen die Nerven blank liegen lässt, sorgt auf den Salzburger Gletschern für blankes Eis: Aufgrund der seltenen Schlechtwetterphasen mit niedrigeren Temperaturen ist der schützende Winterschnee weitgehend abgeschmolzen, zum Vorschein kommt das dunklere Gletschereis. Dunkle Oberflächen absorbieren aber noch mehr Sonnenenergie und erwärmen sich stärker, das Schmelzen verstärkt sich damit weiter.

Dazu kommt: Die Frostgrenze steigt während der Hitzewellen weit über 4000 m und liegt selbst in den Nächten noch über 3000 m. Die Gletscher verlieren heuer stark an Länge und Masse, an extrem heißen Tagen schmelzen mehr als 10 Zentimeter Eis pro Tag.

Ärgern Sie sich also nicht zu sehr über die kühleren Sommertage dieser Woche, sondern gönnen Sie den Gletschern das Aufatmen!

Das Wetter in dieser Woche

Die Hitze ist zu Ende, es wird unbeständig und kühler. Zum Wochenende wird es wieder freundlicher.

Aktivitätstipp  für die Woche

Baderatten müssen wohl pausieren, die kühlere Luft eignet sich aber ideal für Wanderungen und Ausflüge. Regenschutz nicht vergessen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.