Beauty-Knüller aus der Natur

Brennessel reinigt die Gesichtshaut und der Apfel als Anti-Falten-Mittel – Die Kräuterhexe verrät Natur-pur-Schönheitsrezepte.

Was Mutter Natur in Sachen  Schönheit zu bieten hat, damit kennt sich  Monika Rosenstatter aus. Das SF hat die Seehamer Kräuterhexe zwischen zwei  Kräuter-Wanderungen erreicht und um Tipps gefragt. Hier die besten Beauty-Knüller im Frühling:

Brennessel – reine Haut. Sie ist das Schönheitskraut für reine Haut und steht gerade jung am Waldrand und im Garten. „Man kocht eine Handvoll frische Brennesselblätter in drei Litern Wasser auf und lässt sie fünf Minuten ziehen“, erklärt Monika Rosenstatter. Dann ein Handtuch über den Kopf und das Gesicht in den Dampf halten: Dieses Dampfbad reinigt die Gesichtshaut. Wer  seine Körperhaut stärken will, mischt den Absud  in ein Vollbad. „Die Inhaltsstoffe aktivieren den Stoffwechsel, das fördert die Bikinifigur“, weiß die Kräuterhexe.

„Der Apfel ist das Anti-Falten-Mittel schlechthin“, so die Seehamer Kräuterhexe Monika Rosenstatter.

Birke – glänzendes Haar. Glanz und sprießendes Haar verspricht eine Spülung aus den jungen Blättern der Birke: Nach der Haarwäsche einen Esslöffel Birkenblätter samt ein bis zwei Esslöffel Essig mit 500 ml Wasser aufgießen. Nach zehn Minuten abseihen, den Absud in die Haare einmassieren, nicht ausspülen.

Goldnessel – gepflegte Nägel. Elastisch und geschmeidig wird (eingerissene) Nagelhaut durch Goldnesselöl.  Dafür nimmt man Blüten und Blätter der Goldnessel (gelbe Taubnessel), zerkleinert sie und legt sie in Olivenöl ein. Nach ein bis zwei Tagen an der Sonne oder an einem warmen Ort abseihen, Zitronensaft unterrühren und das Öl auf Nägel und Nagelhaut einmassieren.

Schönheit zum Essen

Neben Bädern und Tinkturen sind aber auch essbare Kräuter, Obst- und Gemüsesorten  wahre Schönmacher. Eine Auswahl:

Apfel – strafft die Haut. „Der Hammer“ ist für Monika Rosenstatter der Apfel. „Seine Pektine straffen die Haut, die sind das Anti-Falten-Mittel schlechthin“, schwärmt die Kräuterhexe. Auch  dem Darm tut der Apfel gut, weil er die Darmhaut stärkt. Davon profitiert  wiederum die Haut – der Spiegel des Darmes. Geriebene Äpfel lassen sich in  Suppen unterziehen, rät Rosenstatter. Für einen Snack reibt man Äpfel und Karotten – sie wappnen die Haut für das Sonnenlicht und machen „frisch“. Dazu mischt man Kräuter vom Balkon oder Garten., Zum Beispiel:

Zitronenmelisse – Schönheitsschlaf. Wer Zitronenmelisse unter Obst oder Jogurts mischt, zaubert ein „Dessert für die Seele“. Die Wirkstoffe der Zitronenmelisse entspannen das Herz und sorgen auf diese Weise für guten Schlaf und damit für natürliche Schönheit, Stichwort „Schönheitsschlaf“.

Frische Kost – Vitalität. Vital macht uns, so die Kräuterhexe,  alles Frische aus dem Garten, weil es „lebendig“ ist. Ihr seid fällig, Petersilie, Radieschen und Salat!

Sabine Tschalyj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.