Teurer Kindergarten bald für alle gratis?

Oberösterreich hat den Gratiskindergarten, Wien auch. In Salzburg ist die Debatte jetzt eröffnet.

Kindergarten in Salzburg – das ist für tausende Eltern finanziell „ziemlich belastend“. So drückt es die junge  Mutter Barbara Artly aus, die damit vielen jungen Familien wohl aus der Seele spricht. Für ihre beiden Töchter Naina (6) und Drishti (4) zahlte Artly im Vorjahr monatlich 234 Euro für die ganztägige Betreuung im KOKO-Kindergarten in Liefering.  „Wenn man als Einzelhandelskauffrau wie ich in Teilzeit wieder arbeiten geht, kostet der Kindergarten ein Drittel vom Gehalt.“

Finanziell hart – vor allem für Alleinerziehende

Noch  schwieriger sei die Situation für alleinerziehende Mütter, weiß sie aus eigener Erfahrung: „Dann wird es  finanziell echt hart.“ Bei ihr  gehe es jetzt leichter: Die junge Frau lebt wieder in Partnerschaft und mit ihren sechs Jahren ist zumindest Naina  im (bisher einzigen) Gratiskindergartenjahr.

Ob das nicht ausgebaut werden müsste, wird jetzt in Salzburg   zum politischen Thema. Immerhin sind  einige Bundesländer vorgeprescht: In Ober- und Niederösterreich ist der Kindergartenbesuch für alle 2,5- bis 6-Jährigen  ganztägig (OÖ) bzw. halbtägig (NÖ) gratis, in Tirol halbtägig für alle Vier- bis Sechsjährige und in Wien  ganztägig für Null- bis Sechsjährige.

Salzburger Familien zahlen 110 Euro pro Kind und Monat

Darauf verweist die Salzburger SPÖ und fordert: „Gerade im teuren Salzburg soll der Kindergartenbesuch gratis werden.“ Das würde speziell jungen Familien helfen, die finanziellen Lasten leichter zu tragen, sagt SPÖ-Chef Walter Steidl dem SF.

Der ganztägige Kindergartenbesuch  exklusive Essensbeitrag koste die Eltern derzeit im Schnitt pro Kind monatlich rund 110 Euro, je nach Gemeinde unterschiedlich.  Der Halbtagesbesuch komme auf 45 bis 75 Euro.

Wie viel Geld müsste das Land Salzburg für einen Gratiskindergarten in die Hand nehmen? „Rund sechs Millionen Euro pro Jahr“, sagt  Steidl.  Diese Summe wäre nötig, um ein gebührenfreies Kindergartenjahr für die jährlich rund 5500 Dreijährigen  in Salzburg einzuführen.  Das letzte Kindergartenjahr (5- bis 6-Jährige) ist ja seit 2010 schon bundesweit gratis. Und für die Vierjährigen will die Bundesregierung den beitragsfreien Kindergarten  ebenfalls bald umsetzen.

SPÖ-Forderung sei „unfinanzierbar“

Die regierende Volkspartei  in Salzburg hält solche Pläne für unfinanzierbar. „Die SPÖ fordert den Gratiskindergarten vor jedem Wahltermin. Damit ist schon Gabi Burgstaller in den eigenen Reihen gescheitert“, sagt Sozialsprecherin und Klubobfrau Daniela Gutschi dem SF.

Sind sechs Millionen Euro pro Jahr als Entlastung für die Familien nicht drin? Nein, meint Gutschi. „Den Gratis-Kindergarten für Dreijährige sehe ich aus der finanziellen Situation des Landes als nicht realisierbar.“ Und meint mit einem Schlenker Richtung SPÖ: Es sei unverantwortlich zu sagen – „Alles ist machbar.“

ÖVP für soziale Staffelung der Beiträge offen

An Erleichterungen tüftelt freilich auch die ÖVP.  Um Eltern künftig zu ersparen, dass sie am Gemeindeamt um einen Nachlass auf den Kindergartenbeitrag ansuchen müssen, überlege man eine soziale Staffelung der Beiträge in den öffentlichen Kindergärten, so Gutschi. Das hieße: Finanziell schwächere Familien würden  weniger zahlen als bisher.

Ähnlich argumentiert  Familienlandesrätin Martina Berthold (Grüne): Der Gratis-Kindergarten sei derzeit nicht geplant, sondern ein „langfristiges Ziel“. „Aktuell verfolgen wir den ganztägigen und ganzjährigen Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen, das hat Priorität.“  Berthold verweist auf rund 800 neue Betreuungsplätze seit dem Jahr 2013.

Salzburg ist ein teures Pflaster für Familien

In Tirol (ab 4 Jahre) und Niederösterreich (ab 2,5) ist der halbtägige Kindergartenbesuch für die Eltern beitragsfrei. In Öberösterreich sogar ganztägig. Und Wien hebt für den ganztägigen Besuch von Kindergarten und Krippen keine Elternbeiträge ein.

110 Euro im Monat zahlen Salzburger Familien im Schnitt für die ganztägige Betreuung eines Kindes in einem Kindergarten, für halbtags 45 bis 75 Euro. Beitragsfrei ist nur das letzte Kindergartenjahr. Rund 13.700 Drei- bis Sechsjährige besuchen einen Kindergarten.

Von Sabine Tschalyj

Fotos: Marco Riebler

Lesen Sie auch den Kommentar zum Thema.