Me gusta! Ein neuer Mexikaner in Salzburg

Der mexikanische Foodtruck „Mucho Gusto“ ist mit einem Restaurant in der Priesterhausgasse sesshaft geworden.

Eva Kroiss mag es scharf beim Essen und spontan im Leben. Dass sie nun in ihrem eigenen Restaurant sitzt und den extra scharfen Taco isst, hät nämlich viel mit dem Zufall zu tun.„Wir haben durch Zufall erfahren, dass das Lokal freisteht. Und haben sofort zugeschlagen“, erzählt sie. Seit zwei Monaten betreibt sie nun mit ihrem Mann das mexikanische Restaurant in der Priesterhausgasse, direkt neben dem Celtic Spirit. Der Standort inmitten der jungen, hippen Gastro-Meile habe den Ausschlag gegeben, sagt Kroiss: „Woanders hätten wir das sicher nicht gemacht“.

Für Eva Kroiss und ihren Mann ist das Restaurant nun schon der zweite Sprung ins kalte Wasser innerhalb von wenigen Jahren. Im Juli 2014 eröffneten sie den ersten Foodtruck Österreichs und sind seitdem jeden Tag an einem anderen Standort in Salzburg. Leicht sei der Start damals aber nicht gewesen, erzählt Kroiss: „Anfangs waren viele Leute skeptisch. Mit mexikanischem Essen auf Rädern konnten sie nicht viel anfangen. Die Standardfrage war: Habt’s ihr auch Bosna?“

Bosna gibt’s im Mucho Gusto Foodtruck keines, dafür aber typisches Streetfood. „Der Klassiker ist natürlich der Burrito“. Im neuen Restaurant, das parallel zum Foodtruck betrieben wird, bekommt man den aber nicht: Dort experimentiert Chefkoch Christian Niedl mit den typisch mexikanischen Gerichten, wie zum Beispiel der Nationalspeise „Mole Rojo“, einer Hühnerkeule mit süßlich-scharfer Sauce, kombiniert mit bitterer Schokolade, Erdnüssen, Sesam, Kürbiskernen und Chili.

Inspirieren lassen haben sich Eva Kroiss und ihr Mann auf Reisen nach Mexiko. Für das authentische Mexikogefühl dürfen deshalb auch die Toten nicht fehlen. Also die Toten-Figuren. Die typisch mexikanischen „La Catrina“-Figuren sind Symbole für denn alljährlichen „Dia de los muertos“, den Tag der Toten.

Aber zurück zum Essen. Von Dienstag bis Freitag gibt es im Mucho Gusto ein Mittagsmenü um 7,90 Euro mit Vorspeise und Hauptspeise. Als ersten Gang zu empfehlen ist die „Tostada“, eine knusprige Maistortilla, belegt mit Bohnenpüree, Salat, Gemüse und gezupftem Hühnerfleisch. Als Hauptspeise bietet sich in der kalten Jahreszeit zum Beispiel der Hühnereintopf „Pozole Rojo de Jalisco“ an. In Sachen Desserts hat Koch Christian Niedl auch einiges auf Lager: Beispielsweise das Panna Cotta mit Tequila, oder das Schokomousse mit Salzkaramell.

Vorspeise: „Tostada“

 

Hauptspeise: Pozole Rojo de Jalisco

Dessert: Schokomousse mit Salzkaramell, Himbeergelee und Kokos-Chili Topping.

Das Mucho Gusto hat Sonntag und Montag Ruhetag. Dienstag bis Freitag ist es mittags und abends geöffnet. Am Samstag ab 17 Uhr.

Chefkoch Christian Niedl und Chefin Eva Kroiss.