Jetzt spüt’s Granada!

Man kann bei „Granada“ an Spanien denken. Oder eine Stadt im Westen von Nicaragua. Man kann dabei aber auch an Piña Colada, Palmen am Balkon und Ottakring denken. Das sind nur ein paar der Ohrwürmer, die uns die Band Granada mit ihrem ersten Album beschert.

Granada, das sind fünf goscherte junge Grazer rund um Thomas Petritsch, der sich als Effi schon einen Namen gemacht hat. Mit dem Mundart-Poprock von Granada beweist er nun wieder einmal, dass die österreichische Musikszene ein bemerkenswertes Revival erlebt. Zum Glück, denn mit ihrer „Schau ma moi“-Mentalität machen Granada nicht nur Gute-Laune-Musik, sondern Musik zum Runterkommen. Musik, die uns zeigt, dass man sich selbst und andere nicht immer so ernst nehmen sollte.

Damit reihen sie sich in die Szene rund um Voodoo Jürgens und den Nino aus Wien ein. Vor Kurzem waren Granada sogar auf Tour mit den Sportfreunden Stiller (allein deshalb sind sie uns schon überaus sympathisch). Mit ihrem Song „Wien wort auf di“ covern Granada Billy Joels „Vienna“ und setzen damit ein Zeichen gegen den Alltagsstress und für die Gemütlichkeit. Genau das, was wir jetzt brauchen!


Die Band „Granada“ kommt am 17. Dezember ins Rockhouse in Salzburg.

Katharina Maier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.