Jessas…so viele Geschenke!

Tüdelüüü. Das war der 250. Newsletter von Amazon, dass wir uns doch bitte endlich um die Weihnachtsgeschenke kümmern sollen. Schließlich müssen die noch drei Mal um die Welt geflogen werden, bevor sie zu uns kommen. Deshalb ein Newsletter an Sie, liebe Leserinnen und Leser: Shoppen Sie doch mal lokal.

Denn Salzburg hat in Sachen Geschenke einiges auf Lager:

Für die (Schwieger-)Eltern

Feine Schmankerl gehen bei Mama und Papa immer. Kulinarisches aus der Region findet man in der Genussmanufaktur Grahammer am Mozartplatz. Guten Whisky aus Österreich gibt es im Cadenhead’s Whisky Market, versteckt in der Passage am Alten Markt.

Für Oma und Opa

Nicht nur für Oma, aber sicher am meisten geschätzt von ihr sind die kreativen Étagèren aus Vintage-Geschirr von den „Hochstaplern“.

Den etwas anderen Keksteller machen die "Hochstapler" aus Vintage-Geschirr. Foto: Hochstapler).

Den etwas anderen Keksteller machen die „Hochstapler“ aus Vintage-Geschirr. Foto: Hochstapler).

Für den Schatz

Materielles ist meist „gefährlich“. Besser: Action zu zweit, zum Beispiel beim Snowquadfahren in Viehhofen/Pinzgau. Und wer es romantisch, aber außergewöhnlich will, kann im Ötztal in Tirol in einem Iglu übernachten.

Für Freunde

Für die hippen, aber auch weniger hippen Freunde bietet sich ein Streifzug durch das Angebot der vielen jungen Salzburger Designer an: Das Label „Reisefäden“ macht Taschen, deren Erlös an die Flüchtlingshilfe geht. „Schwarzwaldgold“ ist ein junges Label für selbst gemachten Schmuck. Vegane Kosmetik aus Salzburg produziert das Label „Be […] my friend“. Was auch immer geht: Feine Musik zum Angreifen aus dem „Musikladen“ in der Linzer Gasse.

Für die Kleinen

Kinderspielzeug aus Salzburg zu finden ist gar nicht so einfach. Die „Spielzeugschachtel“ in der Schrannengasse ist zwar ein Urgestein, Spielzeugproduzenten aus Salzburg sind aber rar. Von Einzelpersonen kann man immer wieder im „s’Fachl“ in der Kaigasse selbst gemachte Stofftiere oder Ähnliches finden. Auch die Lebenshilfe verkauft gelegentlich selbst gebautes Spielzeug. Außerdem gibt es nette Kinderbücher, die im Salzburger Verlag „Edition Tandem“ erscheinen. Beispielsweise „Luana“, das quirlige Koboldmädchen aus Hallein.

Für sich selbst

Nächstenliebe schön und gut, aber man muss auch was für sich selbst tun. Coolen Schnickschnack von Salzburger Kreativen gibt es bei der Fräulein-Flora-Weihnachtshütte jedes Adventwochenende auf der Festung.

Katharina MaierKathi and the City weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.